Alfons Schuhbeck

Alfons Schuhbeck, geboren 1949 in Traunstein, Oberbayern, zählt zu den prominentesten Spitzenköchen Deutschlands. Er ist nicht nur als Gastwirt und Unternehmer tätig, sondern hat sich vor allem auch als Fernsehkoch und Kochbuch-Autor einen Namen gemacht. Nach dem Besuch der Hotelfachschule Bad Reichenhall reiste er in die kulinarischen Hotspots Europas. Er arbeitete unter anderem in Salzburg, Paris, London, Genf und München – sei es im renommierten  Restaurant "Aubergine" von Eckart Witzigmann, bei Feinkost Käfer oder Alois Dallmayr. In den kulturellen Schmelztiegeln Paris und London entdeckte Alfons Schuhbeck die bunte Welt der Gewürze für sich. Von der indischen und chinesischen Gewürzküche inspiriert, begann er, seinen bayrischen Rezepten mit exotischen Einschlägen eine besondere Note zu verleihen.

Mit seinem gastronomischen Angebot ist der Starkoch breit aufgestellt. 1980 übernahm er von seinen Eltern das "Kurhausstüberl" in Waging am See, doch dabei blieb es nicht: Neben den Restaurants "Fine dining", "In den Südtiroler Stuben", "Schuhbecks Orlando" und "Orlando Sportsbar" führt er in München die "Orlando Bar", einen Eissalon, einen Teeladen, einen Müsliladen, einen Partyservice sowie mit voller Leidenschaft einen Gewürzladen auf mehreren Etagen. Auch Auszeichnungen und Preise ließen nicht lange auf sich warten: Bereits 1983 wurde er mit einem Michelin-Stern geehrt, den er bis heute hält. Der Gourmetführer "Gault & Millau" zeichnete Schuhbeck 1989 als "Koch des Jahres" aus – seine Kochschule im historischen Herzen Münchens als "Kochschule 2008".