Liquiditätshilfen Bund und Länder

Ein kompakter Überblick

Liquiditätshilfen und Förderkredite des Bundes und der Länder

Um die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise für Unternehmen und den Arbeitsmarkt zu minimieren, haben die Bundesregierung und die Bundesländer umfangreiche Hilfsmaßnahmen auf den Weg gebracht.

Vor allem für das klein- und mittelständisch organisierte Gastgewerbe bieten die Soforthilfen und liquiditätssichernden öffentliche Kredite eine fundierte Grundlage zur erfolgreichen Überwindung der Corona-Krise.

Die vom Bund am 23. März auf den Weg gebrachte „Corona Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbstständige“ wurde bis Freitag, den 27. März, von nahezu allen Bundesländern individuell ausgestaltet und um ländereigene Liquiditäts- und Finanzierungshilfen ergänzt. Die Beantragung ist in vielen Bundesländern bereits sofort, in den noch fehlenden spätestens ab Anfang der kommenden Woche möglich.

Wir haben für Sie die individuellen Liquiditäts- und Fördermittel der Bundesländer recherchiert und sind hierbei auf sehr unterschiedliche Ausgestaltungen gestoßen:

  • Die meisten Bundesländer haben die Soforthilfen des Bundes aufgestockt auf Beträge von 20.000,00 bis 25.000,00 € und teilweise sogar um zinsgünstige Kredite auf bis zu 60.000,00 € bzw. als reine Kredite auf bis zu 100.000,00 € ergänzt.
  • Die Voraussetzungen zur Beantragung der Soforthilfen wurden von reinen Formalien (Umsatzsteuernummer, Gewerbeanmeldung, De-Minimis-Bescheinigung etc.) bis hin zur erforderlichen Umsetzung von Sofortmaßnahmen ausgestaltet.
  • Viele Bundesländer bieten darüber hinaus attraktive Sonderkredite als Liquiditätshilfen für klein- und mittelständische Unternehmen bis hin zu speziellen Förderkrediten für die Hotellerie und Gastronomie.

Die Antragstellung für die Soforthilfen kann bis zum 30. April erfolgen. Die Beantragung erscheint in den meisten Fällen sehr unbürokratisch und kann in der Vielzahl der Bundesländer über ein Online-Formular vorgenommen werden (siehe auch Links und Antragsbeispiele in den nachfolgenden Ausführungen zu den jeweiligen Bundesländern). Eine rechtsverbindliche Erklärung zur Richtigkeit der gemachten Angaben, welche durch die jeweilige Förderstelle jederzeit auch nach Gewährung der Mittel überprüft werden kann, ist eine generelle Antragsvoraussetzung.

Es gilt zwingend zu beachten, dass Unternehmen, die bereits vor dem 1. März 2020 bzw. vor dem 31. Dezember 2019 in Schieflage waren von den Soforthilfen sowie auch weitestgehend von den ländereigenen Liquiditäts- und Finanzierungshilfen ausgeschlossen sind.

Die zur Verfügung gestellten Bundes- und Landesmittel haben wir für Sie nachfolgend in einer einfachen Übersicht mit den wichtigsten Konditionen, den Antragswegen und den Anlaufstellen zusammengefasst.

Fehlende Informationen werden im Laufe der kommenden Woche nachgepflegt.

Hilfen des Bundes und der Länder

Bundesprogramme (Zuletzt aktualisiert am 07.04.2020)

1.) KfW - Schnellkredit für den Mittelstand

Voraussetzung:

Unter der Voraussetzung, dass ein mittelständisches Unternehmen im Jahr 2019 oder im Durchschnitt der letzten drei Jahre einen Gewinn ausgewiesen hat, soll ein „Sofortkredit“ mit folgenden Eckpunkten gewährt werden:
Das Unternehmen darf zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten gewesen sein und muss zu diesem Zeitpunkt geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufweisen.

Für wen:

Mittelständische Unternehmen, die mindestens seit 1. Januar 2019 am Markt sind

Unternehmensgröße:

Unternehmen mit 11 bis 249 Beschäftigten

Kreditvolumen:

Bis zu 3 Monatsumsätzen des Jahres 2019

  • maximal 800,0 T€ für Unternehmer mit mehr als 50 Beschäftigten
  • maximal 500,0 T€ für Unternehmen von bis zu 50 Beschäftigten

Zinssatz:

3,0 % über die gesamte Laufzeit

Laufzeit:

10 Jahre (tilgungsfreie Anlaufjahre sind noch nicht definiert)

Haftungsfreistellung:

100,0 % Haftungsfreistellung durch Bundesgarantien

Antragsstellung:

Die Kreditbewilligung erfolgt ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Bank oder die KfW. Hierdurch kann der Kredit schnell bewilligt werden.
Der Antrag kann online über die Homepage der KfW vorbereitet werden:
https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

2.) KfW - Sonderprogramm - Unternehmerkredit und Gründerkredit
Die nachfolgende Konditionen beziehen sich auf den Klein- und Mittelstand

Voraussetzung:
  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Coronakrise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März eingetreten sein
  • Jahresabschluss 2018 sowie vorläufig für 2019 bzw. BWA mit SuSa 2019
  • aktuelle Situationsbeschreibung mit Erläuterung der eingeleiteten Maßnahmen
  • vorläufige Liquiditätsplanung
  • Rentabilitätsplanung für 2020 und 2021
Für wen:

In- und ausländische Unternehmen sowie Freiberufler

Unternehmensgröße:

Unternehmen bis 250 Mitarbeiter und einem Umsatz bis 50 Mio.€

Kreditvolumen:

Bis 200 Mio.€ bei folgenden Grenzen:
  •  25,0 % des Jahresumsatzvolumen 2019
  • das doppelte der Personalkosten 2019
  • aktueller Liquiditätsbedarf für die nächsten 18 Monate

Zinssatz:

Unterteilt nach Risikoklassen zwischen 1,0 und 1,46 % p.a.

Laufzeit:

5 Jahre bei einem tilgungsfreien Anlaufjahr

Haftungsfreitstellung

90,0 % Haftungsfreistellung durch Bundesgarantien

Antragstellung:

Grundsätzlich gilt das Hausbankprinzip.
Der Antrag kann online über die Homepage der KfW vorbereitet werden:
https://corona.kfw.de/
Schnelle und automatisierte Bearbeitung von Krediten bis 3,0 Mio.€.

3.) Bürgschaftsbanken der Bundesländer

Voraussetzung:
  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Coronakrise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 31.12.2019 eingetreten sein. Folgende Unterlagen sind vorzubereiten:
    • Jahresabschluss 2018 sowie vorläufig für 2019 bzw. BWA mit SuSa 2019
    • aktuelle Situationsbeschreibung mit Erläuterung der eingeleiteten Maßnahmen
    • vorläufige Liquiditätsplanung
    • Rentabilitätsplanung für 2020 und 2021
Für wen: In- und ausländische Unternehmen sowie Freiberufler zur Besicherung von Krediten
Unternehmensgröße: kleine, mittlere und große Unternehmen
Bürgschaftsvolumen: Bis 2,5 Mio.€
  • bis 250,0 T€ im Expressverfahren (Entscheidung 3 Tage nach Antragsstellung)
  • bis 500,0 T€ im Umlaufverfahren (Entscheidung 3 Tage nach Vorlage aller Unterlagen)
Bearbeitungsentgelt: 0,75%
Laufzeit: In Abhängigkeit zum zu besichernden Kredit
Haftungsfreistellung: 90,0 % Haftungsfreistellung durch Bundesgarantien
Antragsstellung: Über die jeweilige Hausbank. Anträge im Express- oder Umlaufverfahren sowie Bürgschaften bis 3,125 Mio.€
können über das nachfolgende Finanzierungsportal gestellt werden:
https://finanzierungsportal.ermoeglicher.de/
kostenfreie Beratung über die Bürgschaftsbanken der Bundesländer: Baden-Württemberg: buergschaftsbank.de
Bayern: bb-bayern.de
Berlin-Brandenburg: buergschaftsbank-berlin.de
Brandenburg: BBimWeb.de
Bremen: buergschaftsbank-bremen.de
Hamburg: bg-Hamburg.de
Hessen: bb-h.de
Mecklenburg-Vorpommern: bbm-v.de
Niedersachsen: nbb-hannover.de
NRW: bb-nrw.de
Rheinland-Pfalz: bb-rlp.de
Saarland: bbs-saar.de
Sachsen: bbs-sachsen.de
Sachsen-Anhalt: bb-mbg.de
Schleswig-Holstein: bb-sh.de
Thüringen: bb-thueringen.de

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Baden-Württemberg

1.) Soforthilfe Corona

Zuwendungsform:

Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März 2020 bzw. 31. Dezember 2019 eingetreten sein
  • Betriebe die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben
  • Gemeinnützige Sozialunternehmen
  • Soloselbständige und Kleinstunternehmen mit unter 5 Beschäftigten

Für wen:

  • Gewerbliche Unternehmen
  • Sozialunternehmen
  • Angehörige der Freien Berufe

Unternehmensgröße:

Unternehmen bis 50 Mitarbeiter

Zuschussvolumen:

Soforthilfe erfolgt im Rahmen eines einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschusses.
Dieser ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt:

  • 9.000,00 € für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten
  • 15.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten
  • 30.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten

Antragsstellung:

Der Antrag kann online über die Homepage des Landes BW abgerufen werden:
https://assets.baden-wuerttemberg.de/pdf/Antrag_Soforthilfe-Corona_BW.pdf
Einreichung nach Unterschrift an die Handwerkskammern BW
https://www.bw-soforthilfe.de/Soforthilfe/einreichen

2.) Liquiditätskredit der L-Bank

Voraussetzung:

  • Wachstumsbedingter zusätzlicher Betriebsmittelbedarf
  • Ausweitung der Debitoren oder Aufrechterhaltung der Skontierfähigkeit

Für wen:

In- und ausländische Unternehmen sowie Freiberufler

Unternehmensgröße:

max. 500 Mitarbeiter

Kreditvolumen:

10.000,00 € bis 5,0 Millionen €

Zinssatz:

Sollzinsen liegen unter den Marktzinsen für Betriebsmittelkredite

Laufzeit:

  • 4, 5, 6, 8 oder 10 Jahre, tilgungsfrei 0 bis 2 oder 4 Jahre
  • Sondertilgung möglich ohne Vorfälligkeitsentschädigung

Haftungsfreistellung:

80,0 % durch Bundesgarantien

Antragsstellung:

Förderantrag über Hausbank an die L-Bank
https://formulare.virtuelles-rathaus.de/servlet/de.formsolutions.FillServlet?param1=08212000-01-0005&query=1&knr=08212000-01&template=KF779087LB&print=1&direktstart=1&save=1&consent_type=NONE&reset=1&v=f.pdf

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Bayern (Zuletzt aktualisiert am 09.04.2020)

1.) Soforthilfe Corona

Zuwendungsform:

Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März 2020 bzw. 31. Dezember 2019 eingetreten sein
  • Liquides Privatvermögen müssen nicht mehr genutzt werden,
    bevor die Soforthilfe beantragt werden darf.

Für wen:

  • Gewerbliche Unternehmen und Selbstständige
  • Angehörige der Freien Berufe

Unternehmensgröße:

Unternehmen mit maximal 250 Mitarbeitern mit Sitz in Bayern

Zuschussvolumen:

  • 9.000,00 € (bis zu 5 Erwerbstätige*)
  • 15.000,00 € (bis zu 10 Erwerbstätige)
  • 30.000,00 € (bis zu 50 Erwerbstätige)
  • 50.000,00 € (bis zu 250 Erwerbstätige)
     * = Jahresarbeitseinheit: Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind
    anteilsmäßig zu berücksichtigen. Auszubildende sind nicht zu berücksichtigen.

Antragsstellung:

Online unter:
https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

2.) Corona LfA-Schnellkredit für Kleinstunternehmen

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Coronakrise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 31. Dezember 2019 eingetreten sein.
  • Das Unternehmen muss im Jahr 2019 bereits Umsatz gemacht haben.
  • Prüfung der konkreten Mitarbeiterzahl als Bemessungsgrundlage für den Kredit.

Für wen:

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft
  • Angehörige der Freien Berufe

Unternehmensgröße:

Gewerbliche Unternehmen bis 10 Beschäftigte

Kreditvolumen:

  • Betriebe mit 1 bis 5 Beschäftigten höchsten 50.000,00 €
  • Betriebe mit 6 bis 10 Beschäftigten höchsten 100.000,00 €

 * = Jahresarbeitseinheit: Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind anteilsmäßig zu berücksichtigen. Auszubildende sind nicht zu berücksichtigen.

Zinssatz:

3,0 %

Laufzeit:

10 Jahre

Haftungsfreistellung:

100,0 % Haftungsfreistellung durch Landesgarantien

Antragsstellung:

Die Kreditbewilligung erfolgt ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Bank oder die LfA. Hierdurch kann der Kredit schnell bewilligt werden.
Weitere Informationen unter https://lfa.de/

3.) Corona Schutz-Schirm-Kredit

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 31. Dezember 2019 eingetreten sein

Für wen:

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft
  • Angehörige der Freien Berufe

Unternehmensgröße:

Gewerbliche Unternehmen bis 500,0 Mio.€ Jahresumsatz

Kreditvolumen:

15.000,00 € bis 10,0 Mio. €

Zinssatz:

Äußerst günstig durch die Übernahme des Haftungsrisikos durch den Freistatat Bayern

Laufzeit:

  • 2 Jahre endfällig mit 1 tilgungsfreien Jahr
  • 6 Jahre mit 2 tilgungsfreien jahren

Haftungsfreistellung:

  • Obligatorisch 90,0 % durch die LfA sowie 10,0 % durch die Hausbank
  • Die Besicherung des Darlehens obliegt dr Hausbank
  • Verzicht auf die persönliche Mithaftung des Antragsstellers

Antragsstellung:

 


Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Berlin

1.) Corona Zuschuss Soforthilfe II

Zuwendungsform:

Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März 2020 bzw. 31. Dezember 2019 eingetreten sein
  • Ausweisdokument
  • Steuer-ID
  • Bankverbindung der Firma

Für wen:

  • Kleine Unternehmen
  • Soloselbstständige
  • Freiberufler mit Betriebssitz in Berlin

Unternehmensgröße:

 bis zu 10 Beschäftigte

Zuschussvolumen:

  • 5.000,00 € mit bis zu 5 Beschäftigten*
  • zusätzlich für betrieblichen Sach- und Finanzaufwand
  • bis zu 5 Beschäftigten zusätzlich bis 9.000,00 €
  • bis zu 10 Beschäftigten bis 15.000,00 €
     * Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind anteilsmäßig auf Basis der Wochenarbeitsstunden zu berücksichtigen. 

Antragsstellung:

Digitaler Antrag sowie ergänzende Dokumente müssen im Kundenportal der Investitionsbank Berlin hochgeladen werden:
https://www.ibb.de/de/foerderprogramme/corona-zuschuss.html

2.) Rettungsbeihilfe Corona – Soforthilfe-Paket I

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März 2020 bzw. 31. Dezember 2019 eingetreten sein
  • wirtschaftlich Berechtigte der Unternehmung übernehmen selbstschuldnerische Bürgschaften in Darlehenshöhe
  • Hausbankkredite dürfen nicht außerplanmäßig zu Lasten der Mittel aus diesem Programm zurückgeführt werden.

Für wen:

  • kleine und mittlere Unternehmen mit Betriebsstätte in Berlin

Unternehmensgröße:

  

Kreditvolumen:

  • Darlehen bis zu 0,5 Mio. €, in Ausnahmefällen bis zu 2,5 Mio. €

Zinssatz:

bis 0,5 Mio. € zinsfrei, ab 0,5 Mio. € 4,0 % p.a.

Laufzeit:

2 Jahre

Haftungsfreistellung:

  • wirtschaftlich Berechtigte der Unternehmung übernehmen selbstschuldnerische Bürgschaften in Darlehenshöhe

Antragsstellung:

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Brandenburg

1.) Soforthilfe Corona Brandenburg

Zuwendungsform:

Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März 2020 bzw. 31. Dezember 2019 eingetreten sein

Für wen:

  • Kleine und mittlere Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler mit Sitz in Brandenburg

Unternehmensgröße:

 bis zu 100 Erwerbstätige

Zuschussvolumen:

  • bis zu 5 Erwerbstätige*: bis zu 9.000,00 €
  • bis zu 15 Erwerbstätige: bis zu 15.000,00 €
  • bis zu 50 Erwerbstätige: bis zu 30.000,00 €
  • bis zu 100 Erwerbstätige: bis zu 60.000,00 €
     * Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind anteilsmäßig auf Basis der Wochenarbeitsstunden zu berücksichtigen. 

Antragsstellung:

Digitaler Antrag sowie ergänzende Dokumente müssen im Kundenportal der Investitionsbank Berlin hochgeladen werden:
https://www.ilb.de/de/wirtschaft/zuschuesse/soforthilfe-corona-brandenburg/

2.) Konsolidierungs- und Standortsicherungsprogramm

Voraussetzung:

  • Unternehmen mit vorübergehend wirtschaftlichen Schwierigkeiten
  • Entwicklungschancen und ökonomische Aussichten müssen positiv sein

Für wen:

  • Unternehmen in Schwierigkeiten
  • gewerbliche kleine und mittlere Unternehmen
  • alle kleineren staatlichen Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft
  • vor mehr als drei Jahren gegründet

Unternehmensgröße:

 

Kreditvolumen:

  • Umstrukturierungsbeihilfen von 1,5 Millionen €
  • Rettungsbeihilfen von 500.000 EUR nicht unter 15.000,00 €

Zinssatz:

banküblicher Zinssatz für Kapitalmarktdarlehen gegebenenfalls zuzüglich eines Risikozuschlages

Laufzeit:

  • Umstrukturierungsdarlehen maximal 5 Jahre
  • Rettungsbeihilfe-Darlehen maximal 6 Monate

Hafungsfreistellung:

Bürgschaften der Gesellschafter sowie nach Möglichkeit werthaltige dingliche Sicherheiten

Antragsstellung:

  • Anträge über die Hausbank
  • Hausbank gibt formgebundene Stellungnahme zum Antrag ab und sendet Unterlagen an die ILB

Download-Antrag unter:
https://www.ilb.de/de/wirtschaft/darlehen/konsolidierungs-und-standortsicherungsprogramm/

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Bremen (Zuletzt aktualisiert am 09.04.2020)

1.) Corona-Soforthilfe-Programm

Zuwendungsform:

Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März 2020 bzw. 31. Dezember 2019 eingetreten sein
  • Unterstützung wird als Zuschuss zu den laufenden Betriebskosten gewährt
  • Hauptsitz muss in Bremen sein
  • Betrieb muss seit min. 6 Monaten bestehen

Für wen:

  • Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten
  • weniger als 2 Mio. € Jahresumsatz
  • Hauptberuflich freiberuflich Tätige
  • Soloselbstständige

Unternehmensgröße:

Bis 10 Beschäftigte und einem Umsatz bis 2,0 Mio.€

Zuschussvolumen:

  • Betriebe mit 1 bis 5 Beschäftigten 9.000,00 €
  • Betriebe mit 6 bis 10 Beschäftigten höchsten 15.000,00 €

 * = Jahresarbeitseinheit: Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind anteilsmäßig zu berücksichtigen. Auszubildende sind nicht zu berücksichtigen.

 

Antragsstellung:

Task Force der BAB Bremer Aufbau Bank GmbH per mail an zuschuss@bab-bremen.de
Antrag unter: https://www.handelskammer-bremen.de/coronavirus/corona-soforthilfe-programm-4741218

2.) Corona-Soforthilfe-Programm II

Zuwendungsform:

Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Coronakrise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März 2020 bzw. 31. Dezember 2019 eingetreten sein.
  • Unterstützung wird als Zuschuss zu den laufenden Betriebskosten gewährt.
  • Hauptsitz muss in Bremen sein
  • Betrieb muss seit min. 6 Monaten bestehen

Für wen:

  • Mittelständige Unternehmen
  • bis zu 10 Mio.€  Jahresumsatz

Unternehmensgröße:

11 bis 49 Beschäftigte*
 * = Jahresarbeitseinheit: Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind  anteilsmäßig zu berücksichtigen. Auszubildende sind nicht zu berücksichtigen.

Zuschussvolumen:

bis zu 20.000,00 € auf Basis des dargelegten Liquiditätsengpasses

Antragsstellung:

Online unter:
https://bab.contingent.de/foyer/index.html


Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Hamburg

Umsetzung der IFB Hamburg läuft, Anträge können in Kürze entgegengenommen werden.

1.) Hamburger Corona Soforthilfe (HCS)

Zuwendungsform:

Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse

Voraussetzung:

 

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März 2020 bzw. 31. Dezember 2019 eingetreten sein
  • 50,0 %-iger Auftrags- bzw. Umsatzrückgang
  • Ausweisdokumente
  • Handelsregisterauszug
  • Gewerbeanmeldung
  • Umsatzsteuernummer

Für wen:

  • Kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz in Hamburg
  • Gemeinnützige und Soziale Non-Profit-Organisationen

Unternehmensgröße:

 Von 0 bis 250 Beschäftigte

Zuschussvolumen:

  • Zuschuss für den aufgetretenen Liquiditätsengpass für drei aufeneinander
    folgende Monate in einer Kombination eines Zuschusses aus Bundes- und 
    Landesmitteln
  • Soloselbstständige: 11.500,00 €
  • 1 bis 5 Beschäftigte*: 14.000,00 €
  • 6 bis 10 Beschäftigte: 20.000,00 €
  • 11 bis 50 Beschäftigte: 25.000,00 €
  • 51 bis 250 Beschäftigte: 30.000,00 €
     * = Jahresarbeitseinheit: Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind
    anteilsmäßig zu berücksichtigen. Auszubildende sind nicht zu berücksichtigen.

Antragsstellung:

Über die IFB Hamburg
https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/hcs

2.) Hamburg-Kredit Liquidität (HKL)

Voraussetzung:

  • Rettungsdarlehen für Betriebsmittel bis 250 TEUR für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus Hamburg, die durch die Corona-COVID-19 Krise in Liquiditätsschwierigkeiten  geraten sind
  • Kurzbeschreibung der Krisensituation
  • Nachweis, dass der Betrieb nicht vor der Coronakrise in Schwierigkeiten war
  • Abschätzung des konkreten Liquiditätsbedarf für die nächsten 3 Monate

Für wen:

Kleine und mittlere Unternehmen

Unternehmensgröße:

 bis 250 Mitarbeiter und einem Umsatz bis 50,0 Mio.€ p.a.

Kreditvolumen:

Betriebsmittel bis 250,0 T€

Zinssatz:

-

Laufzeit: -

Antragsstellung:

https://www.ifbhh.de/magazin/news/coronavirus-hilfen-fuer-unternehmen
Die Investitions- und Förderbank Hamburg wird innerhalb der nächsten Tage die Fördervoraussetzungen konkretisieren und den konkreten 
Antragsweg bekannt geben.

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Hessen

1.) Corona-Soforthilfe 

Zuwendungsform:

Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März 2020 bzw. 31. Dezember 2019 eingetreten sein

Für wen:

  • Kleine Unternehmen mit Sitz in Hessen
  • Gewerbliche Unternehmen und soziale Unternehmen in der Rechtsform einer GmbH
  • Selbstständige und Soloselbstständige sowie Angehörige der freien Berufe und Künstler/innen

Unternehmensgröße:

Bis 50 Beschäftigte (Vollzeitäquivalente) am Hauptsitz

Zuschussvolumen:

  • bis 5 Beschäftigte*: 10.000,00 € für drei Monate
  • bis 10 Beschäftige: 20.000,00 € für drei Monate
  • bis 50 Beschäftigte: 30.000,00 € für drei Monate
     * Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind anteilsmäßig auf Basis der Wochenarbeitsstunden zu berücksichtigen. 

Antragsstellung:

Anträge auf Förderung können ab 30. März 2020 über eine Online-Antragsplattform an das Regierungspräsidium Kassel gerichtet werden:
http://www.rpkshe.de/coronahilfe/

2.) Liquiditätshilfe für kleine und mittlere Unternehmen in Hessen

Voraussetzung:

  • Jahresumsatz höchstens 50,0 Mio. € oder Bilanzsumme höchstens 43 Mio. €
  • unter 25% im Besitz eines oder mehreren Unternehmen
  • Sitz in Hessen
  • Bonitätseinstufung mit Ausfallwahrscheinlichkeit von höchstens 6,7 %
  • Kein ungedeckter Liquiditätsbedarf per 31.12.2019
  • min. 20% des WIBank-Darlehens durch ein Darlehen der Hausbank abgedeckt

Für wen:

  • Unternehmen im Bereich der gewerblichen Wirtschaft
  • freiberuflich Tätige

Unternehmensgröße:

Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitenden

Kreditvolumen:

5.000 und 200.000 Euro

Zinssatz:

1,25 % p.a. nominal

Laufzeit:

  • Zwei Jahre mit endfälliger Tilgung
  • Fünf Jahre mit zwei tilgungsfreien Jahren
  • Danach Tilgung in gleichbleibenden vierteljährlichen Raten zum Quartalsende
  • Zinsleistungen sind vierteljährlich zum Quartalsende fällig

Antragsstellung:

Förderkredit wird im Hausbankenverfahren vergeben.

Antrag unter:
https://www.wibank.de/wibank/liquiditaetshilfe/liquiditaetshilfe-fuer-kleine-und-mittlere-unternehmen-in-hessen-521692

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Mecklenburg-Vorpommern (Zuletzt aktualisiert am 09.04.2020)

Corona-Soforthilfe

Zuwendungsform: Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse
Voraussetzung:
  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März 2020 bzw. 31. Dezember 2019 eingetreten sein
Für wen: Gewerbliche Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe einschließlich Kulturschaffender.
Unternehmensgröße:

Kleine und mittlere Unternehmen bis 100 Beschäftigte

Zuschussvolumen:
  • 9.000,00 € (bis zu 5 Beschäftigte*)
  • 15.000,00 € (bis zu 10 Beschäftigte)
  • 25.000,00 € (bis zu 24 Beschäftigte)
  • 40.000,00 € (bis zu 49 Beschäftigte)
  • 60.000,00 € (bis 100 Beschäftigte)

 * = Jahresarbeitseinheit: Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind anteilsmäßig zu berücksichtigen. Auszubildende sind nicht zu berücksichtigen.

Antragsstellung:

Online unter:
https://www.lfi-mv.de/foerderungen/corona-soforthilfe/

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Niedersachsen (Zuletzt aktualisiert am 09.04.2020)

1.) Corona-Soforthilfe

Zuwendungsform:

Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse
Voraussetzung:
  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Coronakrise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März eingetreten sein
  • De-Minimis-Erklärung (Max. 200,0 T€ in den letzten 3 Jahren)
  • Handelsregisterauszug
  • Gewerbeanmeldung
  • Umsatzsteuernummer
Für wen: Kleine gewerbliche Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler
mit Unternehmenssitz in Niedersachsen
Unternehmensgröße: Unternehmen bis 49 Mitarbeiter und einem Umsatz bis 10 Mio.€
Zuschussvolumen:
  • bis 5 Beschäftigte (JAE*): 3.000,00 €
  • bis 10 Beschäftigte: 5.000,00 €
  • bis 30 Beschäftigte: 10.000,00 €
  • bis 49 Beschäftigte: 20.000,00 €
 * = Jahresarbeitseinheit: Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind anteilsmäßig zu berücksichtigen. Auszubildende sind nicht zu berücksichtigen.
Antragstellung:

Online über das Kundenportal der N-Bank unter:
https://www.soforthilfe.nbank.de/
Antragseinreichung und Kommunikation unter:
antrag@soforthilfe.nbank.de

2.) Niedersachsen Liquiditätskredit

Voraussetzung:
  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Coronakrise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 31.12.2019 eingetreten sein
  • Folgende Unterlagen sind vorzubereiten:
    • De-Minimis-Erklärung (Max. 200,0 T€ in den letzten 3 Jahren)
    • ausführliche Beschreibung der aktuellen Situation
    • Ausführungen, wie mit Hilfe des Kredites der aktuelle Liquiditätsengpass überwunden wird
Für wen: Kleine gewerbliche Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler mit Unternehmenssitz in Niedersachsen
Unternehmensgröße: Unternehmen bis 50 Mitarbeiter und einem Umsatz bis 10 Mio.€
Kreditvolumen: 5.000,00 bis 50.000,00 €
Zinssatz: In den ersten zwei Jahren zinsfrei. Danach erfolgt ein Zinsangebot der N-Bank.
Laufzeit: 10 Jahre bei zwei tilgungsfreien Anlaufjahren
Haftungsfreistellung: 100,0 % -ige Haftungsfreistellung
Antragstellung: Online über das Kundenportal der N-Bank.
Hierzu ist eine Registrierung im Kundenportal über folgenden Link ist erforderlich:
https://www.nbank.de/Service/Kundenportal/Zugang-zum-Kundenportal/index.jsp

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Nordrhein-Westfalen (Zuletzt aktualisiert am 09.04.2020)

1.) Corona Soforthilfe

Zuwendungsform:

Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Coronakrise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 31. Dezember 2019 eingetreten sein
  • Umsatzrückgang um mind. 50,0 % gegenüber den Vormonaten bzw. dem
  • Vergleichszzeitraum des Vorjahres oder
  • Schließung des Betriebes auf behördliche Anordnung oder
  • Lquiditätsengpass zur Zahlung der Fixkosten (Miete, Kredite, Leasingraten etc.)
  • Steuernummer, Handelsregisterauszug, Personalausweis

Für wen:

Kleine gewerbliche Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler mit Unternehmenssitz in Nordrhein-Westfalen und aktiver Tätigkeit seit Dezember 2019.

Unternehmensgröße:

Unternehmen bis 50 Mitarbeiter

Zuschussvolumen:

  • bis 5 Beschäftigte*: 9.000,00 €
  • bis 10 Beschäftigte: 15.000,00 €
  • bis 50 Beschäftigte: 25.000,00 €

 * Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind anteilsmäßig auf Basis der Wochenarbeitsstunden zu berücksichtigen. Auszubildende werden nur berücksichtigt, solange die Obergrenze von 50 Beschäftigten nicht erreicht wird.

Antragsstellung:

Online über:
www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020
https://soforthilfe-corona.nrw.de

2.) Mikromezzaninkapital der KBG-NRW

Voraussetzung:
  • Vorübergehende stille Beteiligung des Landes NRW an Unternehmen zur Stärkung der Eigenkapitalbasis
  • Der Kapitalgeber erhält keine Stimmrechte und mischt sich nicht ins Tagesgeschäft ein
  • auskömmliche wirtschaftliche Tragfähigkeit
  • vertragsgemäße Abwicklung der Beteiligung ist erwartbar

Für wen:

  • Kleine Unternehmer und Existenzgründer mit Sitz in NRW
  • Betriebe die ausbilden oder aus der Arbeitsosigkeit heraus gegründet wurden
  • Gewerblich orientierte Sozialunternehmen / umweltorientierte  Unternehmen
  • Freiberufler, die nicht dem Standesrecht unterliegen

Unternehmensgröße:

kleine Unternehmen bis 50 Mitarbeiter und einem Umsatz bis 10 Mio.€

Kreditvolumen:

maximal 300,0 T€

Zinssatz:

8,0 % p.a. + 1,5 % Gewinnbeteiligung der Einlage
variable Gewinnbeteiligung 1,5 % p.a. der Beteiligung

Laufzeit:

8 Jahre bei 7 tilgungsfreien Jahren, Tilgung in 3 gleichhohen Jahresraten

Hafungsfreistellung:

Es sind keine Sicherheiten zu stellen.

Antragsstellung:

Direkt bei der Kaptialbeteiligungsgesellschaft (KBG) des Landes NRW.
https://www.kbg-nrw.de/de/produkte/mikromezzaninfonds/

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Rheinland-Pfalz

1.) Corona Soforthilfe - Kombination aus Zuschuss und Darlehen

Zuwendungsform:

Kombination aus nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse und
Sofortdarlehen

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März eingetreten sein
  • weitere Voraussetzungen werden in Kürze bekanntgegeben

Für wen:

Kleine gewerbliche Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler mit Unternehmenssitz in Rheinland-Pfalz

Unternehmensgröße:

Unternehmen bis zu 30 Beschäftigte

Zuschussvolumen:

Selbständige und Unternehmen bis 5 Beschäftigte*

  • bis 9.000,00 € aus dem Bundenprogramm
  • bis zu 10.000,00 € Sofortdarlehen des Landes bei Bedarf

Insgesamt beträgt die Soforthilfe bis zu 19.000,00 €

Selbständige und Unternehmen von 6 bis 10 Beschäftigte

  • bis 15.000,00 € aus dem Bundenprogramm
  • bis zu 10.000,00 € Sofortdarlehen des Landes bei Bedarf

Insgesamt beträgt die Soforthilfe bis zu 25.000,00 €

Selbständige und Unternehmen von 11 bis 30 Beschäftigte

  •  bis zu 30.000,00 € Sofortdarlehen des Landes zzgl. Eines Zuschusses über 30 % der Darlehenssumme. Insgesamt beträgt die Soforthilfe bis zu 39.000,00 €

 * Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind anteilsmäßig auf Basis der Wochenarbeitsstunden zu berücksichtigen. Auszubildende werden nur berücksichtigt, solange die Obergrenze von 50 Beschäftigten nicht erreicht wird.

Laufzeit:

Die Sofortdarlehen haben eine Laufzeit von 6 Jahren und sind bis zum Ende des Jahres 2021 tilgungsfrei.

Antragsstellung:

Online über:
http://isb.westus.cloudapp.azure.com/

2.) Landesförderprogramme der ISB
(Investitions- und Strukturbank des Landes Rheinland-Pfalz)

https://isb.rlp.de/home/detailansicht/unterstuetzung-von-kmu-auch-in-krisenzeiten.html

Darlehen und Konditionen:

Zur Abdeckung des unmittelbaren Finanzierungsbedarfs (Betriebsmittel) bietet die ISB den Unternehmen die bekannten Programmdarlehen an:

Unternehmerkredit RLP
ERP-Gründerkredit RLP
Aus- und Weiterbildungskredit RLP
Betriebsmittelkredit RLP

Für diese Programme gelten die Antragsvoraussetzungen unverändert fort. Die Antragsstellung erfolgt über die Hausbank.

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Saarland

1.) Corona-Soforthilfe

Zuwendungsform: Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse
Vorausssetzung:
  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März eingetreten sein
  • Antrag auf Steuerstundung beim Finanzamt
  • Beantragung von Kurzarbeitergeld  - soweit möglich
  • nicht ausreichend erfolgreicher Termin bei der Hausbank
  • Eidesstattliche Erklärung zur Richtigkeit der Antragsangaben
  • Steuernummer, Handelsregisterauszug, Personalausweis
Für wen: Kleine gewerbliche Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler
mit Unternehmenssitz im Saarland und aktiver Tätigkeit in 2019
Unternehmensgröße: Unternehmen mit im Jahresdurchschnitt  bis zu 10 Mitarbeiter in 2019
Zuschussvolumen:
  •  0 bis 1 Beschäftigte*: 3.000,00 €
  • 2 bis 5 Beschäftigte: 6.000,00 €
  • 6 bis 10 Beschäftigte: 10.000,00 €
 * Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind anteilsmäßig auf Basis der Wochenarbeitsstunden zu berücksichtigen. Auszubildende werden nicht berücksichtigt.
Antragstellung: Online über: 
https://www.saarland.de/SID-8CF081CE-61605162/254842.htm

2.) Sofortkredit Saarland
Das Saarländische Sofortkreditprogramm war zum Zeitpunkt der Recherche noch nicht endgültig definiert. Die unten genannten Konditionen basieren auf vorläufigen Informationen des Ministeriums für Wirtschaft im Saarland.    

Voraussetzung:
  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 31. Dezember 2019 eingetreten sein
Für wen: Kleine gewerbliche Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler
mit Unternehmenssitz im Saarland und aktiver Tätigkeit in 2019
Unternehmensgröße: Unternehmen bis 250 Mitarbeiter und einem Umsatz bis 50 Mio.€
Kreditvolumen: bis zu 500,0 T€
Zinssatz: Bonitätsabhängiger Zinssatz
Laufzeit: maximal 5 Jahre
Haftungsfreistellung: Dingliche Sicherheiten sind nicht zu stellen, eine persönliche Haftung der maßgeblichen Gesellschafter ist erforderlich.
Antragstellung: Über die Hausbank bei der Saarländischen Investitionskreditbank (SIKB)
www.corona.wirtschaft.saarland.de
Weitere Informationen werden mit Erscheinen nachgearbeitet.

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Sachsen

Corona Soforthilfe - in Form eines zinslosen Darlehens

Voraussetzung:
  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 31.12.2019 eingetreten sein
  • Die Prognose für den Umsatzrückgang beträgt mindestens 20,0 % für das laufende Geschäftsjahr
  • Jahresabschluss 2018 sowie vorläufig für 2019 bzw. BWA mit SuSa 2019
  • Steuernummer, Handelsregisterauszug, Personalausweis

Für wen:

Kleine gewerbliche Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler mit Unternehmenssitz in Sachsen

Unternehmensgröße:

Unternehmen mit einer Jahresesumsatz oder einer Jahresbilanz von bis zu 1,0 Mio.€

Kreditvolumen:

5.000,00 bis 50.000,00 €
In besonderen Fällen bis zu 100.000,00 € nach einem Zeitraum von 4 Monaten als Aufstockung

Zinssatz:

zinslos

Laufzeit:

10 Jahre bei drei tilgungsfreien Anlaufjahren, danach quartalsweise

Hafungsfreistellung:

keine Sicherheiten erforderlich

Antragsstellung:

Online über das Förderportal der Sächsischen Aaufbaubank (SAB) mit einer
erforderlichen Registrierung.
https://portal.sab.sachsen.de/login

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Sachsen-Anhalt

Soforthilfe Corona

Zuwendungsform:

Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März eingetreten sein
  • De-Minimis-Erklärung (Max. 200,0 T€ in den letzten 3 Jahren)
  • Handelsregisterauszug
  • Gewerbeanmeldung
  • Umsatzsteuernummer

Für wen:

Kleine gewerbliche Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler mit Unternehmenssitz in Sachsen-Anhalt

Unternehmensgröße:

Unternehmen bis 50 Mitarbeiter

Zuschussvolumen:

  • bis 5 Beschäftigte*: 9.000,00 €
  • 6 bis 10 Beschäftigte: 15.000,00 €
  • 11 bis 25 Beschäftigte: 20.000,00 €
  • 26 bis 50 Beschäftigte: 25.000,00 €

 * Jahresarbeitseinheit: Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind anteilsmäßig zu berücksichtigen.

Antragsstellung:

Per Download auf der Homepage der Investitionsbank Sachsen-Anhalt unter:https://www.ib-sachsen-anhalt.de/temp-corona-soforthilfe.html

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Schleswig-Holstein (Zuletzt aktualisiert am 09.04.2020)

1.) Soforthilfe Corona

Zuwendungsform:

Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März eingetreten sein
  • Umsatzrückgang um mind. 50,0 % gegenüber den Vormonaten bzw. dem
  • Vergleichszzeitraum des Vorjahres oder
  • Schließung des Betriebes auf behördliche Anordnung oder
  • Lquiditätsengpass zur Zahlung der Fixkosten (Miete, Kredite, Leasingraten etc.)
  • Steuernummer, Handelsregisterauszug, Personalausweis

 

Für wen:

Kleine gewerbliche Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler mit Unternehmenssitz in Schleswig-Holsteinund und aktiver Tätigkeit seit Dezember 2019.

Unternehmensgröße:

Unternehmen bis 10 Mitarbeiter

Zuschussvolumen:

  • bis 5 Beschäftigte*: 9.000,00 €
  • bis 10 Beschäftigte: 15.000,00 €

 * Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind anteilsmäßig auf Basis der
Wochenarbeitsstunden zu berücksichtigen.

Antragsstellung:

Online über:
https://www.ib-sh.de/infoseite/corona-beratung-fuer-unternehmen/

Weitere Infos:

https://www.ihk-schleswig-holstein.de/news/startseite-old/coronavirus

Das Landesprogramm Corona-Soforthilfe für Unternehmen mit mehr als 10 bis 50 Beschäftigten befindet sich zur Zeit noch in Vorbereitung.
Anträge können voraussichtlich ab dem 14.04.2020 gestellt werden.

2.) Schleswig-Holstein IB.SH. Mittelstandssicherungsfond

Vorausssetzung
  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor der Corona-Krise eingetreten sein - Basis 2019
  • Die Auszahlungshöhe steht in Abhängigkeit zur Bonitätsprüfung und zur Höhe bereits gewährter De-Minimis-Beihilfen
  • Vor Beginn der Krise lagen keine Negativinformationen vor
  • Ermittlung des Liquiditätsbedarfs in Zusammenarbeit mit der Hausbank auf Basis der betriebswirtschaftlichen Daten aus 2018 und 2019

Für wen:

  • Alle Beherbergungsbetriebe, gewerbliche Vermieter von Ferienwohnungen, sowie Einrichtungen zur Beherbergung von Kindern und Jugendlichen
  • Gaststättenbetriebe im Sinne §1 des Gaststättengesetzes
  • Die Betriebe müssen Haupterwerbsbetriebe mit Sitz in Schleswig-Holstein sein

Unternehmensgröße:

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bis 250 Beschäftigte und 50,0 Mio.€ Umsatz

Kreditvolumen:

  • Darlehen von 15,0 bis 750,0 T€
  • Aufstockung der Förderdarlehen um 10,0 % über ein Hausbankdarlehen
  • Darlehensbegrenzung: maximal 25,0 % des Netto-Jahresumsatzes 2019

Zinssatz:

5 Jahre zinslos. Die Anschlussfinanzierung erfolgt zu üblichen Konditionen

Laufzeit:

5 Jahre + optionaler Anschlussfinanzierung von weiteren 7 Jahren

Tilgung: 2 tilgungfreie Jahre, anschließende monatliche Tilgung auf Basis einer 10-jährigen Laufzeit 

Hafungsfreistellung:

Das Förderdarlehen ist haftungsfrei. Der Hausbankdarlehensanteil ist banküblich zu besichern.

Antragsstellung:

Antragstellung nur über Ihre Hausbank an die IB.SH.
https://www.ib-sh.de/produkt/mittelstandssicherungsfonds/

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!

Thüringen

1.) Soforthilfe Corona

Zuwendungsform:

  • Nicht zurückzuzahlende Liquiditätszuschüsse

Voraussetzung:

  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 11. März eingetreten sein
  • De-Minimis-Erklärung (Max. 200,0 T€ in den letzten 3 Jahren)
  • Handelsregisterauszug
  • Gewerbeanmeldung
  • Umsatzsteuernummer

Für wen:

Kleine gewerbliche Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler mit Unternehmenssitz in Thüringen

Unternehmensgröße:

Unternehmen bis 50 Mitarbeiter

Zuschussvolumen:

  • bis 5 Beschäftigte*: 5.000,00 €
  • 6 bis 10 Beschäftigte: 10.000,00 €
  • 11 bis 25 Beschäftigte: 20.000,00 €
  • 26 bis 50 Beschäftigte: 30.000,00 €

 * = Jahresarbeitseinheit: Teilzeitkräfte, Saisonkräfte und Aushilfen sind anteilsmäßig zu berücksichtigen. Auszubildende sind nicht zu berücksichtigen.

Antragsstellung:

Per Download auf der Homepage der Thüringer Aufbaubank unter:
https://aufbaubank.de/Foerderprogramme/Soforthilfe-Corona-2020#zielgruppe
Die Einreichung ist per Mail oder auf dem Postweg möglich.

2.) Thüringer Konsolidierungsfond für kleine und mittlere Unternehmen / Corona Spezial

Voraussetzung:
  • Vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise
  • Die Schieflage darf nicht vor dem 31.12.2019 eingetreten sein
  • Jahresabschluss 2018 sowie vorläufig für 2019 bzw. BWA mit SuSa 2019
  • aktuelle Situationsbeschreibung mit Erläuterung der eingeleiteten Maßnahmen
  • vorläufige Liquiditätsplanung
  • Rentabilitätsplanung für 2020 und 2021
  • De-Minimis-Erklärung

Für wen:

Kleine und mittlere gewerbliche Unternehmen entsprechend der KMU-Richtlinie sowie Soloselbstständige und Freiberufler mit Unternehmenssitz in Thüringen

Unternehmensgröße:

Unternehmen bis 250 Mitarbeiter und einem Umsatz bis 50 Mio.€

Kreditvolumen:

bis zu 2,0 Mio.€

Zinssatz:

bis 50.000,00 € beträgt der Zinssatz 0,0 %
für Beträge über 50.000,00 € gilt ein bonitätsklassenabhängiger Zinssatz ab 4,95 %

Laufzeit:

10 Jahre bei zwei tilgungsfreien Anlaufjahren

Hafungsfreistellung:

Es ist eine Besicherung zu wählen, die den Raum für weitere Kreditaufnahme nicht
unangemessen einschränkt.

Antragsstellung:

Erfolgt direkt über die Thüringer Aufbaubank (TAB) mit einem vereinfachten Antragsverfahren.
Eine Erklärung der Hausbank, dass sie die Finanzierun nicht übernehmen kann ist erforderlich.
https://aufbaubank.de/Foerderprogramme/Corona-Spezial-Konsolidierungsfonds#vorteile

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtssicherheit!