10.04.2017

Das große Oster Ei(n)maleins

Skurriles Wissen rund ums Ei

Osterdekoration mit verschiedenen Eiern
Osterzeit ist Eierzeit. Egal, ob aus Schokolade, Marzipan als Keks oder in natura. Die ovalen Leckerbissen erleben zu Ostern ihre Hochsaison. Mit unserem großen Oster Ei(n)maleins sind Sie bestens gewappnet für den Oster-Small-Talk beim alljährlichen Festtagsmenü und können sicherlich mit der ein oder anderen Eier-Anekdote bei Ihren Gästen punkten.

Eier gelten als ein beliebtes Grundnahrungsmittel. Durchschnittlich isst jeder Deutsche im Jahr etwa 230 Stück. Davon besonders viele zu Ostern. Erfahren Sie hier, was Sie sicherlich noch nicht über die kleinen Kraftpakete wussten ...

Huhn oder Ei – womit fing alles an?

Hühnerei mit Feder

Diese Frage lässt sich mittlerweile eindeutig beantworten: Mit dem Ei. Denn wie alle Tiere auf unserem Erdball stammen auch die Vorfahren unserer heutigen Hühner von Meeresbewohnern ab, die vor etwa 400 Millionen Jahren erstmalig an Land gingen, um dort ihre Eier abzulegen.

Aus diesen ersten "Landgängern" entwickelten sich dann vor etwa 65 Millionen Jahren die ersten Hühnervögel. Das Rennen machte also in diesem Fall ganz klar das Ei!

Das größte und das kleinste

Das größte, das kleinste und ein Hühner-Ei

Das größte Ei der Welt legt der afrikanische Strauß. Straußeneier bringen bis zu 1,5 Kilogramm auf die Waage und haben einen Durchmesser von etwa 15 Zentimetern. Übrigens dauert es im Schnitt 45 Minuten, bis ein Straußenei gekocht ist. Satt werden davon bis zu 7 Personen!

Das kleinste Ei auf unserem Planeten legt eine kubanische Kolibri-Art. Die Bienenelfe. Die Eier des Mini-Vögelchens sind erbsenklein: Mit nur etwa 5 Millimetern Länge und einem Gewicht zwischen 0,25 und 0,4 Gramm schlägt das Winzling-Ei alle Rekorde.

Mit Rührei zum Weltrekord

Rührei

Ob die Köche des größten Rühreis der Welt bei der Zubereitung wohl rührselig geworden sind?

Am 17. Oktober 2009 verarbeitete eine Gruppe Schweizer in St. Gallen sage und schreibe 514 Kilogramm zum offiziell größten Rührei der Welt – Rekord!

Piksen oder nicht Piksen

GEkochte Hühnereier

Piksen oder nicht piksen? Das ist nicht mehr die Frage. Statistisch gesehen sind die Unterschiede zwischen angepiksten und nicht angepiksten Eiern, die beim Kochen kaputtgehen, nicht auszumachen.

Diesen Arbeitsschritt können Sie sich also getrost sparen.

Hitchcock und seine Angst vor Eiern

Eidotter

Wer hätte das gedacht. Hitchcock, der so viele Menschen das Fürchten lehrte, war selbst ein großer Angsthase: Er hatte Angst vor Eiern!

Seine sehr sonderbare Angst erklärte er so: "Ich fürchte mich vor Eiern – schlimmer noch, sie ekeln mich an. Dieses runde, weiße Ding ohne irgendwelche Löcher. Hat man jemals etwas widerwärtigeres gesehen als ein Eidotter, das seine gelbe Flüssigkeit verschüttet? Blut ist vergnügt rötlich. Aber Dotter ist gelb, eklig...ich habe das noch nie probiert."

Das teuerste Ei der Welt

Fabergé-Ei auch als Winter-Ei bekannt

Dieses Ei hat es in sich: Das berühmte Fabergé "Winter-Ei". Es besteht aus Bergkristallen, die mit tausenden Diamanten in Form von Schneesternen und Eiszapfen besetzt sind. In seinem Inneren befindet sich ein Blumenkorb aus Platin mit einem weißen Blütenstrauß.

Der geschätzte Wert dieses Eier-Bling-Blings liegt bei 12,5 Millionen Dollar, damit ist es wohl mit Abstand das teuerste Ei der Welt.

Ohne Ecken und Kanten

Henne mit Küken

Damit Eier nicht bereits beim Brüten zu einem unfreiwilligen Spiegelei geraten, hat die Natur ihnen eine sehr stabile Form verpasst.

Durch die ovale Form wird der Druck, der auf ein kleines Stück Schale wirkt, besonders gut verteilt – nämlich über die ganze Oberfläche. So wird eine sehr gute Stabilität erreicht und eine dünne Eierschale kann auch einer dicken Henne standhalten.