Mein Snack, der hat 3 Ecken ...

Welttag des Sandwiches
Ein Klassiker der jedem schmeckt
 zur Übersicht
02.11.2017

Ein Hoch aufs Sandwich

Wir feiern den Welt-Sandwich-Tag

Sandwiches werden gerne in der Mittagspause gegessen
Morgen ist es soweit: Am 03. November ist Welt-Sandwich-Tag! Der Kult-Snack feiert derzeit sein Comeback im neuen Gewand und begeistert die Sandwich-Fans mit innovativen Inszenierungen. Klar, sie werden auf der ganzen Welt gegessen – ob in den USA, in Italien oder hier in Deutschland. Warum feiern Sie also nicht mal mit Ihren Gästen den Ehrentag dieses traditionellen Happens und begeistern mit Genüssen aus fernen Ländern? Wir zeigen, in welchen Teilen der Welt welche Sandwiches verspeist werden …

Deutschland

Die Klappstulle kennt wohl jedes Kind

Die Klappstulle ist das deutsche Sandwich schlechthin. Je nach Region wird sie auch als Schnitte, Bütterken oder Kniffte betitelt. Bei Vielen weckt sie Erinnerungen an die Schule oder den Kindergarten, denn auch schon unsere Großeltern ließen sich diesen Snack auf dem Pausenhof schmecken. Drauf kommt, was schmeckt: Ob mit Lyoner-Wurst, Leberwurst oder lieber mit Käse – jeder Genießer kommt bei diesem Snack auf seine Kosten. Doch die Vorlieben sind von Ort zu Ort unterschiedlich – so isst man beispielsweise in Bayern gerne die Leberkäsesemmel und in der fränkischen Küche wird oft "Drei im Weggla" serviert, 3 kleine Würstchen umringt von knusprigen Brötchen. Fischbrötchen oder auch Toast Hawaii kommen als abgewandelte Form bei Feinschmeckern gut an. 

Übrigens: Nicht nur die jüngere Generation lässt sich den Kult-Snack schmecken, auch bei Senioren wecken die Butterstullen Erinnerungen an alte Zeiten und motivieren sie zum Essen. 

USA

Club Sandwich

Das Club Sandwich aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten besteht aus Tomaten, Hähnchenbruststreifen, Eiern, Senf und Mayonnaise, kombiniert mit frischem Blattsalat, Frühstücksspeck und natürlich Toastbrot. Früher wurde dieses Sandwich gerne als Zwischenspeise in amerikanischen Privat-Clubs angeboten, daher stammt auch sein Name.

Auch das Pastrami-Sandwich steht in den Staaten im Rampenlicht. Dessen Highlight sind würzige Rindfleischscheiben. Ebenso ist der von den jüdischen Einwohnern mitgebrachte Bagel weit über die Grenzen Amerikas bekannt: Schon seit 1950 beglückt er weltweit Schlemmerfreunde in den frühen Morgenstunden oder als Snack für Zwischendurch.

Schon gewusst? Auch der Hamburger fällt in die Kategorie des "Sandwiches" und ist, genau wie das Club-Sandwich und das Pastrami-Sandwich, in Amerika beheimatet.

Italien

Tramezzini

Was wäre ein Urlaub in Bella Italia ohne ein Tramezzini? Die zwei Scheiben des italienischen Weißbrotes ohne Rinde enthalten die leckersten Zutaten, die Italien zu bieten hat: Pancetta, Mortadella, Prosciutto, Parmaschinken, Pesto, Mozzarella und viele weitere Köstlichkeiten finden im Inneren ihren Platz. Wem läuft da nicht das Wasser im Mund zusammen?

Aber auch das Panini gehört zur Familie des Sandwiches. Beim Belegen können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Klassisch werden sie mit Schinken, Käse und Tomaten serviert. Oder wie wär’s mit würzigem Rucola, feinem Mozzarella, Tomaten, frischem Basilikum und einem Hauch Balsamico-Creme zwischen den Broten? Nach dem Belegen ist die Sandwich-Variante jedoch noch nicht tellerreif: Traditionell werden die fertigen Panini mit einem Kontaktgrill erhitzt, sodass das Brot herrlich knusprig wird und der Käse im Inneren schmilzt. 

Frankreich

Croque Monsieur

Kaum zu glauben, aber wahr: Die Franzosen verzichten für ihre Form des Sandwichs auf ihr geliebtes Baguette. Stattdessen greifen sie gerne zu zwei leicht gesüßten krustenarmen Brioche-ähnlichen Brotscheiben. Belegt mit Käse – bevorzugt Emmentaler, Greyerzer oder Comté – und Kochschinken kommt es vorerst wie ein normales Sandwich daher. Mit gesalzenem und gepfeffertem Käse bestreut und im Ofen gebacken, erhält es jedoch eine sehr besondere Note.

Mittlerweile tummeln sich die verschiedensten Rezepte in den Kochbüchern dieser Welt. Ob mit einem Spiegelei als Topping oder mit knusprigem Hähnchen im Inneren – die Vielfalt ist unbegrenzt. 

Dänemark

Smörrebröd aus Dänemark mit Gurke und Mayonnaise

Das Smörrebröd ist ein traditionelles Mittagessen in Dänemark und ein wichtiger Bestandteil der skandinavischen Küche. Auch wenn es übersetzt nicht mehr als "Butterbrot" bedeutet, ist es weitaus mehr als das. Salat, Gurkenscheiben und andere Gemüsesorten gepaart mit Mayonnaise und Remoulade verleihen der dänischen Sandwich-Variante das gewisse Etwas. Typisch skandinavisch ist das Danablu-Smörrebrod: Belegt mit Blauschimmelkäse, Hering und "Leverpostej", einer Art Paste aus Schweineleber, lieben die Dänen ihr Volks-Brot. Übrigens: Das Smörrebröd isst man dort mit Messer und Gabel. 

Mexiko

Tacos aus Mexiko isst man mit der Hand

Neben Tortilla-Wraps und Burritos sind in der mexikanischen Küche auch Tacos beliebt. Der Snack, der immer mit der Hand gegessen wird, wird nach mexikanischem Rezept mit vielen Zwiebeln und frischem Koriander befüllt. Natürlich darf auch gebratenes oder geschmortes Rindfleisch, das lediglich mit Salz und Pfeffer gewürzt wird, nicht fehlen. Die Salsa stellen die Mexikaner aus frischem Gemüse, wie Tomate, Zwiebeln, Koriander und Limette, her. Das Besondere: Tacos werden feuerscharf gegessen. Das liegt daran, dass die Mexikaner bei der Salsa niemals an ihren pikanten Jalapeños sparen. 

Türkei

Döner gibt es mittlerweile in verschiedenen Varianten

Viele denken bei türkischer Kost sofort an den Döner Kebab. Kein Wunder, dass er in Deutschland so beliebt ist, denn ein türkischer Einwanderer soll ihn in Berlin kreiert haben. Aber wussten Sie, dass dieser auch zur Familie der Sandwiches gehört? Heutzutage kommt der Fladen nicht mehr nur klassisch mit Tzaziki, Fleisch, buntem Gemüse und Schafskäse daher, viele Döner überzeugen mit einer einzigartigen Soße und außergewöhnlichen Zutaten. Auch vegane und vegetarische Varianten lassen sich leicht zubereiten.

Mittlerweile macht nicht mehr nur der Döner Kebab Karriere, sondern auch der Dürüm Döner. Dabei werden die Zutaten des Döners nicht in ein Fladenbrot gefüllt, sondern in ein Lahmacun, ein mit Hackfleisch und Tomaten gebackenes Fladenbrot.

Nicht nur Sandwiches feiern derzeit ihr Comeback – auch Butterstullen landen immer öfter auf den Tellern. Klassisch belegte, in Butterpapier verpackte Brote oder auch ein Sandwichtag kommen daher jetzt bei Gästen in der Betriebsverpflegung und der Kita- und Schulverpflegung als Snack gut an! 

Um Ihren Gästen ein kleines Paket mit gesundem Plus mitzugeben, einfach Varianten aus Vollkornbrot ohne Fleischzusatz wählen. Oder lassen Sie Ihre Gäste ihr ganz persönliches Butterbrot belegen: Knackfrischer Salat, verschiedenes Gemüse oder auch Fisch kombiniert mit leckeren Saucen schmecken jedem gut!

Sie sind auf den Geschmack gekommen? Dann lassen Sie jetzt die sonst so einfachen Brotscheiben aufleben ...