29.03.2020

David gegen Goliath

Cay Haselnusscremes sorgen auf der Messe Berlin für Aufruhr

dummy
Eine Haselnusscreme ohne Palmöl – das war die Idee, die Birol Cay vor zweieinhalb Jahren am Frühstückstisch hatte: Seine Kinder, heute 10 und 13 Jahre alt, leerten damals das x-te Glas Nuss-Nougat-Aufstrich. Nach einem Blick auf die Zutatenliste, im Hinterkopf die mediale Diskussion über Palmöl und Nachhaltigkeit, kam ihm der Gedanke, das verbessern zu wollen. Heute ist der 43-Jährige Geschäftsführer der Cay-Consulting GmbH & Co. KG und mit seinem Start-up-Unternehmen auf der CHEFS CULINAR Messe in Berlin am Inspirationen-Stand XY vertreten! Wir haben ihn dort besucht und seine Produkte natürlich gekostet ...

Haselnuss-Milch-Creme mit oder ohne Kakao oder Crunchy Haselnuss-Paste mit Salz – wir können uns gar nicht entscheiden, welche uns am besten schmeckt! "Die Crunchy Haselnuss-Paste mit 71 % gemahlenen Haselnusskernen ist eigentlich mehr ein Keks-Teig zum Löffeln", lacht Birol Cay, "und die helle Haselnuss-Milch-Creme sowie die Haselnuss-Milch-Creme mit einer sehr eleganten Kakao-Note sorgen für ein einzigartiges Geschmackserlebnis!"

Cay-Consulting kann also jetzt schon mit den großen "Regalbesetzern" mithalten. "Dabei besteht mein Unternehmen nur aus 3 Leuten: meiner Frau, meiner Mitarbeiterin und mir", erzählt der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann stolz. "Unseren Kunden schmeckt's. Wir bekommen sehr viel positives Feedback zu unseren Produkten. Mittlerweile sind sie national in einigen Tausend Märkten vertreten – ich bin quasi David, der gegen Goliath kämpft."

dummy BU

Das war schon so, als Birol Cay nach einem Lieferanten für seine Haselnusscreme suchte. Die Frühstückstisch-Idee hatte sich bei ihm festgesetzt, er wollte unbedingt eine eigene Haselnusscreme entwickeln – ohne Palmöl und mit einem hohen Anteil an Haselnüssen höchster Qualität. "Also bin ich in die Türkei geflogen, dorthin, wo die Haselnuss wächst", erzählt uns Cay. "Ich wurde aber erstmal nur belächelt und wieder nach Hause geschickt. Die 2 Tonnen Haselnüsse, die ich für meine Produktion brauchte, standen in keinem Verhältnis zu den hunderttausenden Tonnen, die sonst bestellt werden." Zum Glück wurde er doch noch fündig: am Schwarzen Meer, in Ordu, wo 80 % des Weltbedarfs an Haselnusskernen produziert bzw. angebaut werden. Dort gab es endlich einen Lieferanten, der seinen Anforderungen gerecht wurde und alle notwendigen Zertifikate besitzt, also z. B. Arbeitsethik, faire Bezahlung und Verzicht auf Kinderarbeit. Außerdem war nun auch die Frage nach dem richtigen Fett geklärt: "Wir haben uns letztendlich für Kokosöl entschieden, weil das ein nachwachsender Rohstoff ist und somit eine gewisse Nachhaltigkeit gewährleisten wird."  

Durch die Verwendung hochwertiger Zutaten und einem hohen Anteil an doppelt gerösteten Haselnüssen entstanden Produkte, die ihresgleichen suchen. Seit anderthalb Jahren ist die Haselnuss-Milch-Creme auf dem Markt; die Crunchy- und die Haselnuss-Milch-Creme mit Kakao gibt's seit einem halben Jahr. 

Von der besonderen Qualität der Brotaufstriche können Sie sich gerne heute bis 18 Uhr und morgen bis 17 Uhr selbst überzeugen: Kommen Sie vorbei am Inspirationen-Stand XY, lernen Sie den sympathischen Klein-Unternehmer kennen und vor allem: probieren Sie seine köstlichen Haselnusscremes. Es lohnt sich – versprochen!