Lockerungen in der Corona-Krise

Öffnungsperspektive für die HOGA

Bundesländer machen Restart jetzt möglich

Die Gastronomie bereitet sich auf den Restart vor Endlich: Die Gastronomie bereitet sich auf den Restart vor

Nach langem Bangen und Hoffen ist ein Licht am Ende des Corona-Tunnels erkennbar: Aufgrund von rückläufigen Infektionszahlen in vielen Regionen Deutschlands hat der Bundestag beschlossen Geimpften und Genesenen mehr Freiheiten einzuräumen. Je nach Inzidenz-Wert sollen dann auch Hotels sowie die Außengastronomie öffnen dürfen. Welche Regeln künftig nun greifen, lesen Sie hier im Überblick.  

Zur Begründung führt die Bundesregierung in der Verordnung aus, dass es sich nicht um Sonderrechte oder Privilegien handele, sondern um die Aufhebung nicht mehr gerechtfertigter Grundrechtseingriffe.

Laut Robert Koch-Institut sei nach gegenwärtigem Kenntnisstand das Risiko einer Übertragung des Coronavirus durch Personen, die vollständig geimpft wurden, spätestens zwei Wochen nach der zweiten Impfung deutlich geringer als bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen infizierten Personen. Für genesene Personen gelte Vergleichbares für einen Zeitraum von sechs Monaten nach einer überstandenen Infektion. Für diese Personen werde grundsätzlich auch empfohlen, nach Kontakten zu einer infizierten Person eine Quarantäne nicht erneut anzuordnen.

Welche Lockerungen sind vorgesehen?

Vollständig gegen Covid-19 geimpfte und von einer Infektion genesene Personen können künftig ohne vorherige Tests einkaufen, zum Friseur, in Zoos oder botanische Gärten gehen. Sie gelten damit rechtlich wie Personen, die einen aktuellen negativen Test nachweisen können. Geimpfte und Genesene zählen zudem bei Kontaktbeschränkungen für private Zusammenkünfte nicht mit und die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen gelten für sie nicht. Unberührt bleiben allerdings die Vorgaben zum Tragen einer Schutzmaske oder zum Abstandhalten im Rahmen von Hygieneschutzkonzepten. (Quelle: AHGZ)

Was bedeutet dies für die HOGA?

Einige Länder geben bekannt, dass sie bei fallenden Infektionswerten nun zeitnah die Außengastronomie öffnen wollen. So sind im Bundesland Bayern seit dem 10. Mai einige Lockerungen in Kraft getreten. In bayerischen Landkreisen und kreisfreien Städten, die eine stabile Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 vorweisen, dürfen seit diesem Datum die Außengastronomie, Theater, Konzert- und Opernhäuser sowie Kinos öffnen.

Auch in Thüringen können bei einem stabilen Inzidenzwert unter 100 Besuche im Biergarten wieder möglich sein. Selbiges gilt auch für Sachsen, Baden-Württemberg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachen. Hier gibt es unter Berücksichtigung der 7-Tage-Inzidenz Öffnungen in der Außengastronomie und Lockerungen für die Tourismusbranche.

Was gilt für Deutschland?

Einheitliche Regelungen ab 10. Juni für Deutschland: Laut "Business Insider" arbeiten die Bundesländer an bundeseinheitlichen Corona-Regelungen. Hotels, Restaurants und Ferienwohnungen sollen dann in Deutschland für alle Gäste öffnen. Die Öffnungszeiten, Hygiene- und Testvorschriften sollen bundesweit gleich sein. Auf das Ziel haben sich nach Informationen von Business Insider am Montag die Chefs der Senats- und Staatskanzleien geeinigt. Ein entsprechender Beschluss soll auf der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz am 10. Juni erfolgen, heißt es in dem Bericht.

Inzidenzprojektionen Bundesländer: Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland bietet auf seiner Webseite ein Tool an, das mithilfe mehrerer Indikatoren und Daten berechnet, wann Städte oder Landkreise bestimmte Inzidenzwerte erreichen. Die Modellrechnung basiert auf der jeweils aktuellen Sieben-Tage-Inzidenz sowie den aktuellen R-Wert, um für eine gegebene Ziel-Sieben-Tage-Inzidenz das Datum zu berechnen, an dem diese Zielinzidenz erreicht wird. Hier geht's zum Tool

Hier finden Sie eine aktuelle Übersichtsliste über das Vorgehen einzelner Länder 

Stand: 02.06.2021. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit, Korrektheit der Informationen. Änderungen jederzeit möglich. (Quelle: Gastgewerbe Magazin)

Baden-Württemberg

 

Bayern

  • Außengastronomie: Ab dem 10. Mai: In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 100 bzw. unter 50 können die Kreisverwaltungsbehörden unter den Voraussetzungen des § 27 der 12. BayIfSMV ab dem 10. Mai die dort beschriebenen Erleichterungen für die Außengastronomie (Öffnung bis 22 Uhr), für Theater, Konzert- und Opernhäuser, Kinos und Sport zulassen. Das „Rahmenkonzept Gastronomie“ vom 06.05.2021 muss beachtet werden.
  • Innengastronomie: derzeit keine Öffnung geplant
  • Touristische Angebote werden in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 100 daher ab Freitag, den 21. Mai 2021, wieder zugelassen. Dazu zählen Hotels, Ferienwohnungen und -häuser sowie Campingplätze. > mehr Informationen
  • Infoseite Bayerische Staatsregierung: https://www.bayern.de/coronavirus-in-bayern-informationen-auf-einen-blick/
  • Infoportal DEHOGA Bayern: https://www.dehoga-bayern.de/aktuelles/coronavirus/

Berlin

Brandenburg

  • Außengastronomie: laut Angaben der Landesregierung Öffnungen unter Auflagen ab dem 21.05.21 möglich (> zur Meldung)
  • Innengastronomie: ab 3. Juni unter Auflagen möglich (mehr Infos)
  • Hotels für touristische Übernachtungen: ab 11. Juni unter Auflagen möglich (mehr Infos); touristische Übernachtungen sind ab dem 21.05.2021 wieder erlaubt  in Ferienwohnungen, Ferienhäusern, auf Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen sowie auf Charterbooten mit Übernachtungsmöglichkeit. Es dürfen aber nur Gäste beherbergt werden, die keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen und die vor Beginn der Beherbergung negativ auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus getestet sind (> zur Meldung);
  • Infoportal Landesregierung Brandenburg: https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/start/
  • Website Wirtschaftsministerium Brandenburg: https://mwae.brandenburg.de/de/bb1.c.661351.de
  • Website DEHOGA Brandenburg: https://www.dehoga-brandenburg.de/

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

  • Ab dem 10. Mai 2021 steigt Niedersachsen in eine stufenweise Öffnung ein. Geöffnet werden soll unter einer Inzidenz von 100 mit Abstandsregelungen und entsprechenden Hygienekonzepten die Außengastronomie. Die Gäste benötigen einen negativen Testnachweis oder einen Nachweis für ihre Genesung oder ihre Impfung. Auch in der Außengastronomie müssten die geltenden Kontaktbeschränkungen berücksichtigt werden, also ein Haushalt plus zwei Personen aus einem anderen Haushalt mit dazugehörenden Kindern bis 14 Jahren.
  • Eine vorsichtige Öffnung der Innengastronomie mit einer Kapazitätsbegrenzung auf 50 Prozent ist dann für den nächsten Öffnungsschritt voraussichtlich ab dem 31.05.2021  geplant.
  • Vom 10. Mai an können in allen Regionen mit einer mindestens fünf Werktage andauernden Unterschreitung der 100er-Inzidenz Beherbergungsbetriebe wieder öffnen. Notwendig sind ein negativer Test bei der Anreise und weitere Tests mindestens zweimal pro Woche während des Aufenthalts in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus. In Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und auf Campingplätzen ist ein täglicher Test erforderlich. Die Testpflicht entfällt für vollständig geimpfte oder genesene Personen. Für Ferienwohnungen und Ferienhäuser gibt es eine Wiederbelegungssperre von einem Tag; Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und Campingplätze dürfen nur bis zu 60 Prozent belegt werden. Hotelrestaurants sind zur Versorgung der dort beherbergten Gäste wieder geöffnet. > zur Meldung der Landesregierung
  • Informationsportal Landesregierung Niedersachsen: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus
  • Website DEHOGA Niedersachsen: https://www.dehoga-niedersachsen.de/ (nur für Mitglieder)
     

Nordrhein-Westfalen

  • Außengastronomie: ab 15. Mai darf bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz (5 Werktage hintereinnder) von unter 100 die Außengastronomie öffnen
  • Innengastronomie:  vom 15. Mai an und ab einer Inzidenz von unter 50 dürfen Gastronomen auch wieder ihren Innenbereich öffnen. Auch Messen, Tagungen und Kongresse können dann wieder stattfinden.
  • Hotels für touristische Übernachtungen: ab 15. Mai sind bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz (5 Werktage hintereinnder) von unter 100 touristische Übernachtungen zumindest eingeschränkt – nur 60% Belegung – möglich;
  • Informationsportal des Landesregierung NRW zum Corona-Virus: https://www.land.nrw/corona
  • Informationsportal speziell für Arbeitgeber und Unternehmen der Landesregierung Nordrhein-Westfalen: https://www.wirtschaft.nrw/coronavirus-informationen-ansprechpartner
  • Infoportal DEHOGA NRW: https://www.dehoga-nrw.de/coronavirus/lockerungen-gesetze-faqs-aushaenge-und-mehr/
     

Rheinland-Pfalz

  • Außengastronomie: seit 22.03.2021 unter Auflagen teilweise möglich
  • Innengastronomie:  Öffnungen ab 21.05.21 von der Landesregierung in einem mehrstufigen Perspektivplan angekündigt und möglich bei entsprechender Inzidenz von unter 50 und unter 100 (> zur Meldung)
  • Hotels für touristische Übernachtungen: Öffnungen ab 02. Juni unter Auflagen möglich
  • Informationsportal Landesregierung Rheinland-Pfalz: https://corona.rlp.de/de/startseite/
  • Website DEHOGA Rheinland-Pfalz: https://www.dehoga-rlp.de/branchenthemen/corona-pandemie/
     

Saarland

Sachsen

  • Ab 10. Mai gelten neue Regeln in Sachsen: Unter der Voraussetzung, dass die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen in Landkreisen und Kreisfreien Städten unter 100 liegt, gilt ab dem übernächsten Tag, dass neben der Abholung und Lieferung von Speisen, der Außenbereich von Gastronomiebetrieben mit Terminbuchung, Kontakterfassung und ggf. tagesaktuellen Test, wenn mehr als zwei als zwei Hausstände an einem Tisch sitzen, genutzt werden kann.
  • Innengastronomie: Ab 31.05.2021 geöffnet, sofern Inzidenz in Landkreis stabil unter 50 liegt
  • Hotels für touristische Übernachtungen: Öffnung seit 10.05.2021 unter Auflagen, sofern Inzidenz in Landkreis unter 50 liegt
  • Campingplätze und Ferienwohnungen unterliegen nicht dem Beherbergungsverbot, eine Kontakterfassung und -nachverfolgung ist erforderlich. Ergänzend zu den bisher bei dieser Öffnungsstufe zulässigen Kulturstätten können Open Air-Veranstaltungen mit Terminbuchung, Kontakterfassung und -nachverfolgung sowie Testpflicht stattfinden. Liegt die 7-Tage-Inzidenz an fünf Werktagen infolge unter dem Schwellwert von 50 entfallen ab dem übernächsten Tag die Auflagen für den Außenbereich der Gastronomie. > zur neuen Verordnung für Sachsen
  • Website der Landesregierung Sachsen: https://www.coronavirus.sachsen.de/index.html
  • Website DEHOGA Sachsen: https://www.dehoga-sachsen.de/corona/index_corona.php
     

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

  • Ab dem 17. Mai dürfen landesweit Beherbergungsbetriebe und die Innenastronomie für Geimpfte, Getestete und Genesene wieder öffnen. Die Innengastronomie darf nur mit einem negativen Testergebnis betreten werden, das nicht älter als 24 Stunden ist. Auch Urlaub ist ab Mitte Mai wieder möglich. Beherbergungsbetriebe dürfen öffnen und auch die Innengastronomie darf wieder Gäste empfangen. Mit dem Schritt überträgt die Regierung die wesentlichen Regelungen aus den derzeit laufenden und noch anlaufenden Tourismus-Modellprojekten auf das gesamte Land.
  • Ab dem 17. Mai dürfen Urlauber anreisen, wenn sie einen negativen Test vorlegen. Danach muss der Test alle 72 Stunden wiederholt werden.  > Übersicht zu den geplanten Änderungen in den Corona-Verordnungen.
  • Bereits seit dem 12. April dürfen bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100  in Gaststätten, also Restaurants, Bars, Kneipen oder ähnlichen Einrichtungen dürfen die Außenbereiche für den Publikumsverkehr öffnen. Innenbereiche bleiben für den Publikumsverkehr grundsätzlich geschlossen. Diese dürfen nur für die Abholung von Speisen und Getränken und für Toilettengänge betreten werden. Mit Außenbereichen sind Gaststätten außerhalb geschlossener Räume gemeint. > zu den FAQs der Landesregierung
  • Website der Landesregierung Schleswig-Holstein: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/coronavirus_node.html
  • Website des DEHOGA Schleswig-Holstein: https://www.dehoga-sh.de/aktuelles (nur für Mitglieder)
     

Thüringen

Endlich geht es wieder los!

Ihr Partner in Krisenzeiten

CHEFS CULINAR steht Ihnen in dieser Zeit mit Rat und Tat zur Seite. Gerne unterstützen wir Sie bei der Krisenbewältigung und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen ein erfolgreiches Krisenkonzept. Unsere Berater sind BAFA gelistet. Damit stehen für eine Beratung folgende Fördermittel des Bundes zur Verfügung:

  • Für Jungunternehmen (2 Jahre) 50,0 % bis maximal 2.000,00 € in den alten Bundesländern bzw. 80,0 % bis 3.200,00 € in den neuen Bundesländern bei einer Bemessungsgrundlage von 4.000,00 € Beratungshonorar.
  • Für Bestandsunternehmen (über 2 Jahre) 50,0 % bis maximal 1.500,00 € in den alten Bundesländern bzw. 80,0 % bis 2.400,00 € in den neuen Bundesländern bei einer Bemessungsgrundlage von 3.000,00 € Beratungshonorar.
  • Für Betriebe in Schwierigkeiten 90,0 % bis 2.700,00 € bei einer Bemessungsgrundlage von 3.000,00 € Beratungshonorar.

Für weitere Fragen steht Ihnen unser Beraterteam zur Verfügung.