02.04.2019

Von Himalaya bis Fleur de Sel

Diese Salze sind genau richtig für den anspruchsvollen Genuss

Verschiedene Salz-Sorten liegen im Trend Für jedes Gericht gibt's das passende Salz
Es gibt wohl keine Küche ohne Salz: In herzhaften Gerichten ist es unverzichtbar, denn es verstärkt den Eigengeschmack anderer Zutaten. Die meisten greifen also täglich zum herzkömmlichen Speisesalz. Schade, denn es gibt zahlreiche Salz-Sorten, die Gerichte optisch und geschmacklich viel besser in Szene setzen! Wir stellen Ihnen heute die Unterschiede von Himalaya-Salz, Fleur de Sel und Co. vor.

Alle Sorten des weißen Goldes haben natürlich eines gemeinsam: Sie bestehen zu mindestens 97 % aus Natriumchlorid. Je nach Sorte bringt das Salz aber noch weitere wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente mit, die sich auf Geschmack und Aussehen auswirken.

Fleur de Sel

CHEFS CULINAR stellt Salz-Sorten vor – hier: Fleur de Sel Das Juwel unter den Salzen: Fleur de Sel

Feinschmecker schwören auf das aromatische Fleur de Sel mit seinen unregelmäßig geformten Kristallen. Es wird in Handarbeit gewonnen: Salzbauern leiten Meerwasser in die Salzgärten. An heißen und windigen Tagen entstehen dort, wenn das Wasser verdunstet, an der Wasseroberfläche kleine Salzblumen – daher der Name. Diese werden abgeschöpft und kommen anschließend unbehandelt in den Handel. Kalzium und Magnesium machen den besonderen Geschmack dieses Juwels unter den Salzen aus – ein perfektes Finish für Fisch oder Kalbsfilet sowie Gemüse oder auf einer Scheibe frischen Brotes!

Maldon-Salz

CHEFS CULINAR stellt Salz-Sorten vor – hier: Maldon-Salz Maldon-Salz ist perfekt für Fisch oder Grillfleisch

Etwas ganz besonderes ist dieses Meersalz aus dem Städtchen Maldon an Englands Ostküste: Es bildet charakteristische, pyramidenförmige Kristalle und ist dabei so zart, dass man es leicht zwischen den Fingern zerreiben kann. Es schmeckt kräftig salzig und sollte daher sparsam dosiert werden, eignet sich aber besonders gut zum Würzen von Fisch, gegrilltem Fleisch oder Gemüse!

Himalaya-Salz

CHEFS CULINAR stellt Salz-Sorten vor – hier: Himalaya-Salz Sieht hübsch aus und ist mit Bratkartoffeln eine echte Delikatesse: Himalaya-Salz

3–6 cm sind die Salzkristalle groß und damit richtige kleine Brocken. In Farbe und Form erinnern sie an Kandis, manche haben aber auch einen zarten Rosé-Ton. Der kommt vom Eisengehalt und macht das Salz auch so sehenswert auf Ihren Gerichten! Verfeinern Sie damit Salate oder Fleisch- und Fischgerichte. Eine ganz einfache Delikatesse: Pell- oder Bratkartoffeln mit Speck und rosafarbenem Salz. Fürs Kochwasser ist Himalaya-Salz auf jeden Fall viel zu schade!