Unternehmensportrait

Sushi von Natsu

Neuer Lieferant bietet ultra-frische Convenience-Produkte

Bunte Vielfalt, die schmeckt: Natsu überzeugt mit Qualitäts-Sushi Bunte Vielfalt, die schmeckt: Natsu überzeugt mit Qualitäts-Sushi

Kennen Sie schon Honoka, Haruki und Yumi? Wenn nicht, wird es aber Zeit! Denn diese wohlklingenden japanischen Namen bezeichnen die 3 erfolgreichsten Sushi-Boxen, die das niederrheinische Unternehmen Natsu derzeit produziert. Auch CHEFS CULINAR-Kunden dürfen sich über die köstlich-fernöstlichen Produkte freuen, waren diese vorher nur im Einzelhandel erhältlich. Wie sich das Start-up zu einem beachtlichen, mittelständischen Betrieb entwickelt hat und vor welchen Herausforderungen die Firma durch das Corona-Virus in diesen Tagen steht – wir haben mit Kathrin Busch, Head of Communication and Development bei Natsu, gesprochen ...

Betriebsam geht's in der Produktionsstätte in Neuss zu Betriebsam geht's in der Produktionsstätte in Neuss zu

Frische, Frische und nochmals Frische

Die Verwendung möglichst vieler natürlicher Zutaten sowie die Produktion nach höchsten Qualitätsstandards  – das ist der Anspruch, den sich das familiengeführte Unternehmen Natsu auf die Fahne geschrieben hat. Seit der Gründung im Jahr 2004 vertreibt die Firma mit Sitz in Neuss viele verschiedene Sushi-Produkte. Heute reihen sich neben den leckeren Algen-Köstlichkeiten auch Salate, Wraps, Suppen, Sandwiches und Lunch Pots ins Sortiment ein. Dabei spielt die Frische das A und O, sowohl bei der Produktion als auch bei der Lieferung. "In den Anfangszeiten fuhren gebrauchte, ungekühlte Lieferwagen die ersten Sushi-Lieferungen in Kühlboxen, die mit Eis gefüllt waren, aus. Heute besteht die Natsu-Flotte aus 130 Kühlfahrzeugen mit automatischer, lückenloser Temperaturüberwachung. Alle Fahrzeuge sind auf maximal 140 km/h gedrosselt, was Sprit spart und damit die Umwelt schont", erklärt Kathrin Busch, Head of Communication und Development bei Natsu.

Und damit nicht genug: Gemäß des Anspruches, sich nur mit dem Bestmöglichen zufriedenzugeben, gelten für die Lieferanten von Natsu die gleichen Maßstäbe und Qualitätsanforderungen, an denen sich das Unternehmen selbst misst: Alle Produkte durchlaufen vor ihrer Verwendung strenge Kontrollen. "Unsere Ebi-Shrimps beziehen wir aus Südostasien. Hier lässt Natsu auf mehreren Ebenen der Lieferkette ausführliche Analysen der Ware auf einschlägige Parameter, wie beispielsweise Antibiotika, durchführen", so Kathrin Busch.

Aufwändig: Manuell werden die Sushi-Teile verpackt Aufwändig: Manuell werden die Sushi-Teile verpackt

Handgemacht trotz Technik

Natsu verwendet modernste Sushi-Zubereitungsmaschinen, auf denen wöchentlich über eine halbe Million einzelner Sushi-Komponenten produziert werden. "Trotz vieler automatisierter Prozesse steckt auch jede Menge Handarbeit in der Herstellung", führt Kathrin Busch an. "Das fängt beim Schneiden des frischen Gemüses und Lachses an und hört beim Einlegen einzelner Sushi-Teile in die Verpackungen auf." Dabei laufen alle Prozesse, ob maschinell oder manuell, unter strenger Überwachung der Qualitätskriterien und unter höchsten hygienischen Bedingungen ab. 

Doch vor welchen Herausforderungen steht das Unternehmen durch das Corona-Virus in diesen Tagen? "Wir stellen fest, dass sich das Verhalten der Endverbraucher derzeit stark wandelt. Viele unserer Stamm-Konsumenten sind im Homeoffice, sie versorgen sich nicht mehr auf Geschäftsreisen unterwegs oder in der Nähe ihres Büros," erklärt Kathrin Busch. "Andere Kundengruppen haben wir dazugewinnen können, wie z. B. Kliniken, die den erhöhten Bedarf nicht selbst produzieren können. Oder Kantinen, die aus Sicherheitsgründen die Küche in der eigenen Kantine geschlossen haben, aber trotzdem ihre Mitarbeiter versorgen möchten. Dadurch ergibt sich eine Verschiebung innerhalb unseres Produktangebots und hinsichtlich der Mengen, die wir an unsere Kunden liefern."

Auch die Warenbeschaffung gestaltet sich zur Herausforderung, da die Logistik-Ketten zu den Lieferanten aus Italien und Spanien zeitweise unterbrochen sind. Doch mit etwas mehr Geduld läuft die Produktion bei Natsu weiter – immer mit der Hoffnung darauf, dass bald alles wieder seinen gewohnten Gang geht. 

Klasse statt Masse

Seit 2019 dürfen sich auch CHEFS CULINAR Kunden über ausgewählte Natsu-Produkte in unserem Portfolio freuen. Dabei bieten wir unseren Kunden ein vielfältiges Angebot unterschiedlicher Zusammenstellungen an, wie z. B. eine vegetarische Variante, sowie viele verschiedene Verpackungsgrößen. Der Fokus liegt bei allen Boxen auf hoher Qualität und der Konzentration auf frische Zutaten.

Sie möchten mehr erfahren? In unserem neuen Spezial To-Go-Flyer finden Sie sämtliche Informationen zu den Produkten samt Artikelnummern. Sie haben weitere Fragen? Sprechen Sie Ihren Verkaufsberater an, er hilft Ihnen gerne weiter.