17.07.2017

Über 100 Gänge in 2 Tagen!

Timo Guth ließ sich seinen 1. Preis auf der Zunge zergehen

Die beiden Chefs Eduard Xatruch und Oriol Castro mit dem Gewinner Timo Guth Timo Guth mit den Küchengenies Oriol Castro und Eduard Xatruch (l.) aus dem Disfrutar
Willkommen zurück! Gerade haben wir unseren Genuss-Contest Gewinner Timo Guth nach Spanien verabschiedet, da ist der 38-Jährige auch schon wieder im Lande. Und zwar mit jeder Menge innovativen Ideen und kulinarischen Eindrücken im Gepäck. Kein Wunder, immerhin durfte unser Sieger innerhalb von 2 Tagen über 100 Speisen der Extraklasse probieren. Was Timo Guth in Barcelona und Girona bei den weltbesten Spitzenköchen erlebt und was ihm am besten geschmeckt hat? Wir haben nachgefragt!
Der Gewinner besuchte die exklusivsten Restaurants in Barcelona Durften es sich im "El Celler de Can Roca" schmecken lassen: Timo Guth und Kevin Kapell

Als wir Timo Guths sympathische Stimme am Telefon hören, schwingt immer noch die Begeisterung des letzten Wochenendes mit. "Es war unglaublich! Von der Organisation über die Restaurants bis zu den Speisen war einfach alles perfekt", schwärmt Timo Guth von der Reise nach Spanien. 

Zusammen mit seinem Freund und Arbeitskollegen Kevin Kapell ging es für den talentierten Pâtissier vom Land & Golf Hotel Stromberg vor einer Woche in die spanischen Metropolen Barcelona und Girona. Das Ziel: Die Geheimnisse des weltberühmten "Enigmas" zu entschlüsseln sowie im drittbesten Restaurant der Welt – dem El Celler de Can Roca – den Spitzenköchen über die Schulter zu schauen.

Und zu schauen gab es in den 2 Tagen so einiges. Aber der Reihe nach ... 

Rosenblätter mit Molekularperlen und weißen Himbeeren Was für ein Hingucker: Rosenblätter mit Molekularperlen

Kaum in der spanischen Metropole Barcelona gelandet, wartete auch schon das erste kulinarische Highlight auf die beiden Männer: das Restaurant "Disfrutar", was übersetzt so viel bedeutet wie "genießen".

In dem Edel-Lokal, das von den Chefs des ehemaligen "elBulli" geführt wird, geben sich guter Geschmack, Kreativität und Fantasie die Klinke in die Hand. Und das konnte Timo Guth nur bestätigen. "Wir haben dort außergewöhnliche Dinge gegessen, wie zum Beispiel Rosenblätter mit Molekularperlen und weißen Himbeeren, frittierte Bällchen mit Kaviar oder eine Essenz von jungen Pinienkernen, an der 8 Köche 16 Stunden gearbeitet haben..." 

Insgesamt 30 Gänge wurden gereicht, zum Glück immer nur kleine Häppchen. "Sonst hätten wir das nicht geschafft", lacht Timo Guth. Über 5 Stunden ließen sich die beiden deutschen Köche im "Disfrutar" bekochen, langweilig wurde es aber zu keinem Zeitpunkt. "Es war wie bei einem spannenden Kinofilm. Die Zeit verging wie im Flug!"

Das exklusiver Enigma ist monatelang im Vorhinein ausgebucht Ein seltener Einblick: der Gastraum im "Enigma"

Der kulinarische Besuch im "Disfrutar" war an diesem Tag jedoch nur der 1. Streich – der 2. folgte sogleich. Nach einer kurzen Verschnaufpause im Hotel standen unsere 2 Pfälzer pünktlich um 20 Uhr vor der silbernen Eingangstür des "Enigma". "Hier werden nur Gäste hereingelassen, die an der Tür den richtigen Zahlencode zur reservierten Uhrzeit eingeben", erklärt Timo Guth. Das Besondere am Enigma-Konzept: Die Speisen werden in 35 Gängen serviert, ohne dass die Besucher wissen, welche Köstlichkeiten sich auf den Tellern befinden. Nach dem Motto: "Mit allen Sinnen genießen" sollen die Gäste das Erlebnis "Essen" ganz bewusst wahrnehmen. "Das ist auch prima gelungen", resümiert Timo Guth. Was der Feinbäcker alles erraten hat? "Junge Zucchiniblüten, Seegurke und Taube – es war wirklich alles dabei!" Ein bisschen Überwindung kostete es Timo Guth, eine frittierte Amazonas-Ameise zu probieren. "Die war nämlich zu erkennen!" Letzendlich jedoch ein geschmackliches Highlight, an das sich unser Gewinner noch lange erinnern wird.   

Gruppenfoto mit dem Koch des El Celler De Can Roca Ein Erinnerungs-Foto mit Spitzenkoch Juan Roca

Weitere spannende Eindrücke durften Timo Guth und Kevin Kapell am nächsten Tag bei einem Rundgang durch Barcelonas weltbekannte Markthalle "St. Josep la Boqueria" sammeln. Was es hier nicht alles zu sehen gab: eine Vielzahl exotischer Früchte, erlesene Öle, frische Fischsorten, Jakobs- und Miesmuscheln in Hülle und Fülle sowie saftigen Schinken. Klar, dass bei solch köstlichem Anblick der Appetit nicht lange auf sich warten ließ. Und wo könnte man seinen Hunger besser stillen, als im drittbesten Restaurant der Welt: dem "El Celler de Can Roca" in Girona.  

Schon allein das Interieur des Restaurants beeindruckte die beiden Köche nachhaltig. "In der Mitte des Gastraumes befindet sich ein riesiger Glaskasten, in dem einige Bäume stehen. Das sieht wirklich toll aus und verleiht dem Raum einen natürlichen Charakter", beschreibt Timo Guth seine Eindrücke.

Neben der außergewöhnlichen Einrichtung wartete das "El Celler de Can Roca" natürlich auch mit feinsten Speisen auf. "Beim Lammhirn musste ich erst überlegen, ob ich es probieren sollte. Aber hinterher hätte ich mich geärgert." Also wanderte die Delikatesse, die aussah wie eine Praline, in seinen Mund. Zum Glück, denn der Geschmack war so einzigartig, dass ihn Timo Guth nicht zu beschreiben vermochte.     

Obwohl während des Menüs zu den 40 Gängen 10 Weine gereicht wurden, wollten sich die Pfälzer eine Führung mit Inhaber Juan Roca durch den Weinkeller des Restaurants nicht entgehen lassen. Über 30.000 edle Tröpfchen lagern dort, eine schier unglaubliche Dimension. 

Der krönenende Abschluss des Tages? Eine Unterschrift von Juan Roca sowie ein Foto mit dem Spitzenkoch!

Dieses Gericht führte zum Sieg bei unserem Genuss Contest Das Sieger-Rezept in seiner vollen Pracht: Blutorange / weiße Schokolade / Vanille

Dass ihm sein Sieger-Rezept "Blutorange / weiße Schokolade / Vanille" über 100 Speisen in den besten Restaurants der Welt bescheren würde, hätte Timo Guth vor ein paar Wochen nicht zu träumen gewagt. "Ich werde diese Reise nie vergessen, es war alles absolut perfekt." Welches Restaurant der Pâtissier noch einmal besuchen würde? "Das kann ich nicht sagen. Alle 3 waren auf ihre Art und Weise einzigartig und einen Besuch wert. Ein riesen Dank an CHEFS CULINAR, dass ihr das möglich gemacht habt."

Am Ende des Interviews möchte Timo Guth eine Frage beantwortet wissen: "Darf ich nächstes Jahr wieder beim Genuss-Contest mitmachen?" Aber klar! Wir freuen uns jetzt schon auf die Einsendung.    

Dummy
Der Glaskasten im El Celler de Can Roca
Dummy
Ein Blick hinter die Kulissen im drittbesten Restaurant der Welt
Dummy
So simpel und doch so außergewöhnlich: Taube mit Mais
Dummy
Makrele mit einer flüssigen Olive
Dummy
Frischer Fisch in Barcelonas Markthalle
Dummy
Geflavourte Mango und gesalzenes Nuss-Bonbon
Dummy
Hatten eine gute Zeit: Timo Guth und sein Kollege Kevin Kapell
Dummy
Kulinarische Erinnerung an die Geschichte der Roca-Brüder