schließen
X
Anmelden
Der Benutzername und/oder das Passwort ist nicht korrekt.
Noch nicht registriert?
Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von vielen Vorteilen!

Immer einen Schluck voraus

 zur Übersicht
17.09.2018

Trinkgenuss mit gutem Gewissen

Messehit in Leipzig: Glasstrohhalme

Olga Dome erklärt das Konzept von HALM Olga Dome erklärt das innovative Konzept von HALM
Durchschnittlich werden täglich 3 bis 6 Milliarden Plastik-Strohhalme weggeschmissen – deren Abbau dauert ca. 300 bis 500 Jahre. Auf der Messe in Leipzig haben wir einen Lieferanten getroffen, der Kunststoff-Erzeugnissen den Kampf ansagt: HALM nennt sich das Start-Up-Unternehmen, das Trinkhalme aus Glas herstellt. Wir haben Olga Dome, Verantwortliche für das Business Development, getroffen und herausgefunden, was diese Innovation so besonders macht …

Olga Dome empfängt uns mit einem kleinen, durchsichtigen Röhrchen in der Hand. Dieses Erzeugnis ist eine richtige Neuheit für die Food-Branche: Durch die EU-Plastikverordnung werden Plastikstrohhalme nicht mehr lange geduldet – die Lösung des Unternehmens "HALM" sind Glasstrohhalme. "Unser Ziel ist es, mehr Geschmack in die Drinks zu bringen und trotzdem weniger Plastik in die Umwelt zu tragen. Es gibt zwar schon viele Alternativen, wie beispielsweise Papier-, Metall-, Bambus- oder Strohhalme, jedoch weisen sie häufig Schwächen bei den Punkten Hygiene, Herstellung, Geschmack oder Wiederverwendbarkeit auf", erzählt Olga Dome. 

"Bei der Entwicklung haben wir viele Materialien getestet. Glas ist die einzige Lösung, die Sinn macht: Es ist natürlich, hygienisch und wiederverwendbar. Diese Eigenschaften vereint keine andere Alternative", überzeugt uns Olga Dome.

Das Gründerteam Das Gründerteam Sebastian Müller und Hannah Cheney

Wie alles begann

Gründer der Firma sind das Paar Hannah Cheney und Sebastian Müller; ihnen kam die Idee im Urlaub in Thailand. Während ihres Aufenthalts wurde dort so viel Plastik angespült, dass sie ein Clean-Up organisierten. Dabei kamen innerhalb von 2 Stunden ca. 25 Müllsäcke voller Plastik zusammen – darunter auffällig viele Trinkröhrchen. "Zwischen 3 und 6 Milliarden Strohhalme werden täglich weggeschmissen. Jedoch dauert es 300 bis 500 Jahre bis dieser Müll von unserem Planeten verschwindet", erzählt Olga Dome. "Diese Zahlen müssen wir verringern."

Stilecht und widerstandsfähig – das sind die Trinkhalme von HALM Stilecht und widerstandsfähig – das sind die Trinkhalme von HALM

HALM – der Trinkhalm aus Glas

Die Vorteile liegen auf der Hand: "Durch die gleichbleibende Qualität bringen die Trinkhalme keine Geschmacksverzerrung wie bei Plastik-, Papier- oder Edelstahltrinkhalmen in die Getränke. Außerdem sind sie frei von Schadstoffen, Weichmachern und Schwermetallen, sodass weder der Drink, der Körper des Verbrauchers oder die Umwelt davon belastetet wird." Durch den großen Durchmesser und die Festigkeit können auch dickflüssigere Getränke wie Smoothies kinderleicht durch HALM getrunken werden. Die Reinigung ist genauso einfach: In der Spülmaschine werden die Trinkhalme super sauber. "Außerdem sparen Gastronomen Geld, denn sie sind sehr langlebig und müssen nur selten erneuert werden", verrät uns Olga Dome. Das Beste: Nicht nur ein komplett anderes Trinkgefühl wird mit diesem Halm übermittelt, er sieht dazu noch stilecht aus. 

Bei der Herstellung werden ausschließlich mineralölfreie Werkstoffe verwendet. Die Trinkhalme werden unter extrem hohen Temperaturen hergestellt – dadurch sind sie äußerst widerstandsfähig und in der Benutzung noch sicherer als ein Trinkglas.
 

Echtes Qualitätsglas aus Deutschland Echtes Qualitätsglas aus Deutschland

Made in Germany

Die Glas-Trinkhalme werden in Deutschland aus Qualitätsglas gefertigt. "Nicht nur wir vertrauen auf die Qualität dieses Materials, auch viele Winzer, Top Chefs, Sterneköche, Labore und Technologen verlassen sich auf die Beschaffenheit dieses Glases", verrät Olga Dome.

Neugierig geworden? Dann überzeugen Sie sich selbst und kommen Sie auf unserer Messe in Leipzig vorbei und besuchen den Stand 76.