schließen
X
Anmelden
Der Benutzername und/oder das Passwort ist nicht korrekt.
Noch nicht registriert?
Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von vielen Vorteilen!

Weltweiter Tee-Genuss

 zur Übersicht
29.12.2017

It's Tea-Time!

Tee ist Trumpf – von Afrika bis nach Japan

Eine Tasse Tee ist Auszeit für die Seele Eine Tasse Tee bringt die Seele in Einklang
Was wäre die Queen ohne ihren Fünf-Uhr-Tee? Und auch den Ostfriesen sagt man eine große Leidenschaft fürs Tee-Trinken nach. Doch neben dem Vereinigten Königreich und Deutschland gibt es noch viele andere Orte auf der Welt, in denen das Kräutergetränk gerne geschlürft wird. Auf welche Tee-Etiketten in Japan und Südafrika geachtet werden? Wir geben Ihnen einen kleinen Überblick, damit Sie Ihren Gästen das ein oder andere Heißgetränk traditionell servieren und mit Tee-Wissen glänzen können.
Super-Drink Matcha-Tee Leuchtend grün und super gesund: Matcha-Tee

Giftgrünes aus Japan

Gesundes kommt aus Fernost: Matcha-Tee zählt zu den hochwertigsten Teesorten Japans. Auch Deutschland fährt derzeit auf der giftgrünen Welle: Matcha-Tee ist voll im Trend! Doch wie bereitet man die japanische Spezialität nach alter Geisha-Tradition zu? Einfach das feinzermahlene Pulver aus der Grünteepflanze mit heißem Wasser aufgießen und mit einem Chasen, einem Bambusbesen, schaumig aufschlagen. Den cremig geschlagenen Grüntee direkt aus der Schale genießen! 

Die Ostfriesen lieben Tee Das Heißgetränk ist der Inbegriff für ostfriesische Gemütlichkeit

Ostfriesisches Glück

In puncto Tee macht den Ostfriesen so schnell keiner etwas vor. Den Nordlichtern wird sogar nachgesagt, dass kein Völkchen auf der Welt so viel Tee trinkt, wie die Ostfriesen. Mit rund 300 Litern pro Kopf und Jahr ist das auch kein Wunder. Bevorzugt wird ein kräftiger Schwarztee aus verschiedenen Assam-Sorten, der zu jeder Tageszeit, meistens aber gegen 15 Uhr, den Weg in die Teetasse findet. Dann heißt es: Abschalten vom Alltag und zur Ruhe kommen!

Unter dem Motto: "Ostfriesische Gemütlichkeit hält stets ein Tässchen Tee bereit", wird besonders gerne Gästen das begehrte Heißgetränk namens Okka, Hajo, Enne oder Swantje angeboten. Der Tee, der aus 20 verschiedenen Sorten wie Ceylon-, Java- und Darjeeling gemischt wird, zeichnet sich durch eine kupferrotbraune Farbe und einen kräftigen, herb-aromatischen Geschmack aus. 

Rotbuschtee stammt aus Südafrika Pur oder mit Milch – Rotbuschtee ist ein Genuss

Süßes aus Südafrika

Mit einem fruchtig-süßen Aroma macht Rotbuschtee von sich reden. Das Heißgetränk, das auch Rooibusch- oder Buschmanntee genannt wird, ist in Südafrika beheimatet. Anders als bei grünem oder schwarzen Tee werden die Pflanzenteile nicht aus einer Teepflanze, sondern aus dem sogenannten Rotbuschstrauch gewonnen. 

Seit der Einführung in den 1990er Jahren erfreut sich das südafrikanische Nationalgetränk immer größerer Beliebtheit. Die Zubereitung ist einfach: Nach 5 Minuten Ziehzeit ist Rotbuschtee trinkfertig! Der Beutel kann sogar in der Tasse bleiben, denn anders als bei grünem Tee, wird diese Teesorte nicht bitter. Auch heißes Wasser ändert wenig an seinem aromatischen Geschmack, was für seine unempfindlichen Inhaltsstoffe spricht. Üblicherweise wird Rotbuschtee pur getrunken, mit einem Schuss Milch schmeckt das Getränk jedoch auch gut. Allerdings sollte nicht zu viel verwendet werden, da der aromatische Geschmack sonst verloren geht.    

   

Ohne Tee kommt der Brite nicht auf Touren Ein Tag ohne Tee? Für die Briten undenkbar

Afternoon Tea in England

War die "Tea Time" im 17. Jahrhundert ausnahmslos dem Adel und wohlhabenden Bürgern Englands vorbehalten, zieht sich heute eine wahre Teekultur durch alle Gesellschaftsschichten. Pünktlich um 17 Uhr am Nachmittag wird der Tee auf einem Silbertablett serviert. Lose Teeblätter, die anschließend in der Kanne bleiben, um dem Heißgetränk ein kräftigereres Aroma zu verleihen, werden bevorzugt aufgegossen. Aber auch die Schwarzteemischung Earl Grey, benannt nach dem britischen Premierminister von 1833, ist bei den Briten beliebt.   

Wichtige Regel beim Servieren des Fünf-Uhr-Tees: Der Gast schenkt sich das Getränk nie selber ein. Dazu wird eine angewärmte Milch oder eine Zitrone angeboten. Stark aromatische Tees wie Assam oder Ceylon werden mit Milch getrunken. Ein Darjeeling hingegen schmeckt besser ohne Milch. So bleibt der feine Geschmack erhalten.   

Ein Bad erfrischt den Körper, eine Tasse Tee den Geist!

Aus Japan