schließen
X
Anmelden
Der Benutzername und/oder das Passwort ist nicht korrekt.
Noch nicht registriert?
Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von vielen Vorteilen!

Avocado-Hype

Avozilla werden riesige Avocados genannt, die ein australischer Farmer vor Kurzem gezüchtet hat
Stolz zeigt der australische Farmer David Groves seine Riesen-Avocados, die er gezüchtet hat
 zur Übersicht
02.10.2018

Avocado? Avozilla!

Die Trend-Frucht aus Australien erobert das Netz

dummy Niedlich, diese gewöhnliche Avocado. Darüber kann Farmer David Groves nur schmunzeln ...
Was kommt heraus, wenn eine gewöhnliche Avocado zu einem wahren Geschmacks-Monster herangezüchtet wird? Eine Avozilla! In Australien ist es dem Farmer David Groves nun gelungen, eine XXL-Avocado zu züchten, die bis zu 1,8 kg auf die Waage bringt. Die ersten 400 Stück dieser Superfrucht verkauften sich blitzschnell und sorgten im Netz unter dem Hashtag #avozilla für ordentlich Furore ...

Godzilla, das furchterregende Monster aus vielen Kinofilmen, bekommt nun Konkurrenz. Weniger angsteinflößend, dafür umso geschmackvoller: Die Avozilla stammt eigentlich aus Südafrika, wo sie aus 2 Unterarten zu der Riesen-Frucht herangezüchtet wurde. Doch erst David Groves, ein australischer Farmer aus Queensland, verhalf der Avozilla zum Durchbruch und das ganz ohne Genmanipulation. Er sicherte sich als einer der ersten Bauern in Australien die Rechte an der Neuzüchtung – mit Erfolg! 

Das Fruchtfleisch einer Avozilla soll für 9 Toastscheiben reichen! Das Fruchtfleisch einer Avozilla soll für 9 Toastscheiben reichen!

Nur groß und nichts dahinter? Von wegen!

Viele Früchte verlieren mit zunehmender Größe an Geschmack. Nicht so bei der Avozilla. Das Frucht-Monster benötigt volle 10 Monate, um die entsprechende Größe zu erreichen – viel Zeit, um ein einzigartiges Aroma zu entwickeln. Sie soll herrlich butterig und wunderbar nussig schmecken.
Eine Avozilla soll übrigens für satte 9 Toastscheiben reichen und eine Woche lang haltbar sein. Das hat natürlich auch seinen Preis. In Australien zahlt man für eine Frucht stolze 12 Dollar.

Wir sind gespannt, ob und wann dieses Kult-Food auch unsere Breitengrade erreicht und nehmen bis dahin mit den kleinen, aber nicht weniger köstlichen Geschwistern vorlieb.