schließen
X
Anmelden
Der Benutzername und/oder das Passwort ist nicht korrekt.
Noch nicht registriert?
Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von vielen Vorteilen!

Warenkunde

 zur Übersicht

Acai

Dt.: Acai; engl.: acai; frz.: acai

Das „Superfood“ aus dem Amazonasgebiet ist mittlerweile auch bei uns angekommen. Dort ist es ein Grundnahrungsmittel. Hier wird es allerdings eher zur Diät oder als Plus für die Gesundheit verwendet.
Geschichte
Die Acai-Beere ist im Amazonasgebiet schon seit Tausenden von Jahren bekannt, doch erst um 1990 wurde die Frucht in der westlichen Welt bekannt.
Herkunft
An Küstengebieten und tiefliegenden flussnahen Ebenen findet man die Acai-Palme in Mittel- und Südamerika insbesondere in Brasilien, Panama, Nord-Ecuador, Peru, Belize, Kolumbien, Venezuela, Guyana, Suriname und Französisch-Guayana.
Die ertragsreichste Ernte findet im zweiten Halbjahr statt, dazu klettert ein Arbeiter den Baum hoch und gibt die Äste nach unten, wo diese abgepflückt werden.
Herstellung

Um Acai-Extrakt herzustellen, werden die Acai-Beeren zunächst gereinigt und gewaschen. Danach wird das Fruchtfleisch herausgetrennt, pasteurisiert und in Pakete zu je 5 kg verpackt. Im Anschluss werden sie auf unter -15 °C heruntergekühlt und in Kühltransportern zur Weiterverarbeitung in die Fabrik transportiert.
Das tiefgefrorene Acai-Fruchtfleisch wird in Kühlschränken auf -5 °C temperiert, um die Verarbeitung zu erleichtern. Die gefrorenen Blöcke werden in einem Spezialtank zerstoßen und zum Schmelzen gebracht. Sobald das Fruchtfleisch wieder eine flüssige Konsistenz hat, wird es gefiltert und mit den Trägerstoffen vermischt, um schließlich zu Trockenextrakt verarbeitet zu werden. Der Extrakt wird in Spezialtrommeln gelagert, um die charakteristischen Eigenschaften zu bewahren.
Das Endprodukt wird einer chemischen Analyse unterzogen, um die Qualität zu überprüfen und ist dann fertig für den Versand.

Saison
Acai-Beeren sind im ganzen Jahr erhältlich, doch vorwiegend wird im zweiten Halbjahr geerntet.
Familie & Arten
Die Palme ist ein Mitglied der Familie Arecaceae, auch genannt Palmae. Diese Familie umfasst sämtliche Palmen. Mitglieder dieser Familie können als Sträucher, Reben oder Bäume erscheinen und haben in der Regel die Form von einem einzigen Schuss mit einem Cluster von Blättern.
Merkmale
Die Acai-Palme ist mehrstämmig. Sie kann bis zu 25 Stämme hervorbringen. Je nach Lichteinfluss werden ihre Stämme 3-20 Meter – nach anderen Quellen sogar 4-30 – Meter hoch. Wächst sie auf sehr engem Raum und dicht an dicht mit anderen Acai-Palmen, ist der Lichteinfall relativ begrenzt, dadurch treibt sie in die Höhe. Bei sehr viel Lichteinfall bleibt sie klein.
Verwendung
Neben dem Verzehr von Acai-Beeren und der Einnahme als Saft sowie Püree findet sich der Extrakt der Acai-Beeren hauptsächlich in Nahrungsergänzungsprodukten wie Pulver oder Kapseln. Teilweise wird es im Rahmen einer Diät verwendet.
Nährwerte
100 g Acai-Beere haben ca. 193 Kalorien. Sie enthalten ca. 18 g Fett, 4,5 g Eiweiß, sowie 4,4 g Kohlenhydrate.
Darüber hinaus sind Acai-Beeren ein guter Lieferant von Omega-Fettsäuren und Vitaminen (A, B, C und E).
Lagerung & Aufbewahrung
Acai-Beeren-Produkte sollten in einem dunklen, luftdicht verschlossenen Behälter an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden.
Qualität & Einkauf
Acai-Beeren werden hier nur selten in frischer Form angeboten. Meist werden sie in Form von Pulver, Kapseln, Tabletten, Säften, Acai-Mark und gefriergetrocknetem Acai-Pulver angeboten.
Gesundheit & Wirkung
Aufgrund ihrer Inhaltsstoffe wird die Acai-Beere sehr geschätzt. Ihr Antioxidantiengehalt soll den menschlichen Organismus vor freien Radikalen und einer vorzeitigen Zellalterung schützen.