schließen
X
Anmelden
Der Benutzername und/oder das Passwort ist nicht korrekt.
Noch nicht registriert?
Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von vielen Vorteilen!

Warenkunde

 zur Übersicht

Ahornzucker

Dt.: Ahornzucker; engl.: maple sugar; frz.: sucre d'érable

Der braune Zucker, mit seinem Ursprung im schönen Kanada, ist geschmacklich und optisch eine tolle Alternative zum Rübenzucker.
Herkunft

Der Ahornzucker ein Produkt aus dem Saft der in Nordamerika heimischen Zuckerahornbäume. Insbesondere Kanada und die nördlicheren Staaten der USA sind die Hauptproduzenten.

Herstellung

Ahornzucker wird durch das Eindampfen von Ahornsirup gewonnen. Der Sirup ist ein Produkt aus dem Saft des Ahornbaums hergestellt. Zur Gewinnung ist es nötig die Bäume anzuzapfen. So fließt der Saft in Eimer oder Schläuche, um ihn zu sammeln. Danach wird der Ahornsaft ein 1. Mal eingedampft. So entsteht der bekannte Ahornsirup. Damit Ahornzucker entsteht wiederholt man diesen Vorgang. Beim 2. Eindampfen kristallisiert der Zucker im Sirup. Er hat am Ende eine bräunliche Färbung und ist nach dem abkühlen bereit zum verpacken. Ein Baum kann nur 2,5 bis 3 kg Zucker pro Saison produzieren.

Saison

Die Saison der Ernte des Ahornsaftes beginnt Ende Februar, bei meist noch frostigen Temperaturen, und endet im Mai.

Familie & Arten
Zur Herstellung wird meistens der Saft des Zuckerahorns verwendet. Andere Ahornarten geben zu wenig Saft ab, als dass sich eine Produktion aus dem Saft lohnen würde.
Merkmale

Der Geschmack des Ahornzuckers hat eine ahorn- bzw. karamellartige Note, welche ihn geschmacklich angenehm vom Rübenzucker abhebt. Er hat eine bräunliche Färbung. Sie entsteht durch dem Gewinn aus Ahornsirup. Je nach Dunkelheit der Färbung variiert auch die Stärke des Geschmacks. Umso dunkler die Färbung desto stärker der Ahorngeschmack. Ein guter Ahornzucker hat auch seinen Preis. Im Vergleich zum Rübenzucker ist er um einiges kostspieliger aber auch deutlich aromatischer.

Verwendung

Ahornzucker ist ein geschmackvoller Ersatz zu normalem Zucker. Er kann zum Süßen, Backen und Verfeinern von verschiedensten Speisen genutzt werden.

Nährwerte
Ahornzucker ist nicht nur die geschmackvollere, sondern auch die gesündere Alternative zu Rübenzucker. Denn Ahornzucker hat nur halb so viele Kalorien wie normaler Zucker.
Lagerung & Aufbewahrung
Ahornzucker sollte an einem dunklen, trockenen und lichtgeschützten Ort gelagert werden.
Qualität & Einkauf
Nach dem amerikanischen Gesetzt gibt es für Ahornzucker und Ahornsirup 3 verschiedene Güteklassen. A, B, und C wobei A die Beste ist.
Gesundheit & Wirkung
Der Ahornzucker ist durch die geringere Menge an Kalorien ein guter Zuckerersatz. Außerdem beinhaltet er viele Mineralien und Vitamine wie Kalzium oder Vitamin B, die unser Körper jeden Tag benötigt. Auch gesunde Stoffe wie Niacin, Biotin oder Folsäure sind enthalten.