schließen
X
Anmelden
Der Benutzername und/oder das Passwort ist nicht korrekt.
Noch nicht registriert?
Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von vielen Vorteilen!

Warenkunde

 zur Übersicht

Assam-Langpfeffer

Assam-Langpfeffer

Dt.: Assam-Langpfeffer; engl.: assam long pepper

Wie das Land, so der Pfeffer: Der Assam-Langpfeffer aus Indien besticht durch viel Würze und eine süßliche Wärme. Ein wahrer Gaumenreiz!
Geschichte

Die Heimat der Pfefferpflanze ist Indien. Dort brachte er vermutlich schon 2000 v. Chr. den gewissen Pepp in die Kochtöpfe der Menschen. In Europa war der Pfeffer zunächst lediglich den Reichen vorbehalten. Er war so teuer, dass er im Mittelalter sogar in Gold aufgewogen wurde.

Seinen Siegeszug setzte der Pfeffer ab 1498 mit Hilfe portugiesischer Seefahrer unaufhaltsam fort, bis der fortschreitende Gewürzhandel und die einfacheren Transportwege ihn bald für Jedermann erschwinglich machten.

Somit gibt es wohl heutzutage kaum jemanden, der das körnige Gewürz nicht kennt – der Assam-Langpfeffer hingegen ist hierzulange noch recht unbekannt.

Herkunft
Wie sein Name es bereits verrät, stammt der Assam-Langpfeffer aus der Region Assam im Nordosten Indiens und wird hier meist als Wildwuchs geerntet, was ihn zu einer echten Spezialität macht.
Familie & Arten

Der Assam-Langpfeffer gehört zur weit verbreiteten Familie der Pfeffergewächse (Piperaceae) mit 14 Gattungen und etwa 1940 verbreiteten Arten.

Der bekannteste Verwandte ist wohl sein großer Bruder, der schwarze Pfeffer (peper nigrum).

Merkmale
Anders als seine eher kugelig-körnigen Familienmitglieder, kommen die Früchte des Assam-Langpfeffers eher länglich daher. Er erinnert in seiner Form an ein schwarzes, etwa 3 cm langes Birkenkätzchen.
Verwendung

Hier haben wir es mit einem echten Allrounder zu tun. Sowohl als Einzelgewürz als auch in Gewürzmischungen zeigt der Assam-Langpfeffer wahre Charakterstärke. Er schmeckt mit seinem leicht süßlichen Kakaoaroma etwas schärfer als herkömmliche Pfefferarten, weshalb er zuweilen auch als „Schokoladenpfeffer“ bezeichnet wird.

Geschnitten, gehackt oder im Mörser zerstoßen, passt er ausgezeichnet zu pikanten Schmorgerichten mit Fleisch. Speziell Wild erhält durch dieses seltene Gewürz eine raffinierte Note. Im Sommer gewinnt auch Grillfleisch durch das Gewürzwunder einen spannenden asiatischen Geschmack. Gerne auch in Kombination mit Ingwer, Zimt, Chili oder Limette.

Möchten Sie Ihren Gästen einmal ein Dessert mit dem gewissen Etwas servieren, ist Assam-Langpfeffer auch hier die richtige Wahl. Sein Aroma harmoniert hervorragend mit Blätterteiggebäcken und süßen Früchten. Erdbeeren, Melonen und Pflaumen erhalten durch ihn einen prickelnden Kick.

Nährwerte
100 g Assam-Langpfeffer enthalten 326 Kalorien, 2,1 g Fett, 64,3 g Kohlenhydrate und 10,4 g Eiweiß.
Lagerung & Aufbewahrung
Wie für die meisten getrockneten Gewürze empfiehlt sich auch für den Assam-Langpfeffer ein trockener, lichtgeschützter Lagerort. Gemahlener Pfeffer hält sich etwa 3 Monate, ganzer Pfeffer ist luftdicht verpackt sogar bis zu mehreren Jahren haltbar.
Qualität & Einkauf
Frisch gewinnt: Den Assam-Langpfeffer am Besten im Ganzen kaufen und erst bei Bedarf frisch mahlen.
Gesundheit & Wirkung

Dem Gewürz-Exoten werden zahlreiche gesundheitsfördernde Wirkungen zugesprochen: Er soll demnach entzündungshemmend, durchblutungsfördernd sowie fiebersenkend wirken. Ferner soll er den Harndrang fördern und so die Nierenfunktionen unterstützen. Er ist daher ein fester Bestandteil der ayurvedischen Medizin und Küche.


Ebenso eignet sich der Pfeffer für ein Valentins- oder Hochzeitsmenü, denn man sagt, er habe aphrodisierende, anregende Eigenschaften.