Azubis on Tour:

Welkom in Nederland!

Erasmus Austausch

2 Auszubildende, 300 Kilometer, 4 Wochen – wir begleiten unsere beiden Wöllsteiner Kollegen auf ihr Austausch-Abenteuer in die Niederlande. Was es mit dem Austausch genau auf sich hat, wer die beiden eigentlich sind und worauf sie sich am meisten freuen – das verraten wir in diesem Auftaktartikel zu unserer Mini-Serie „Azubis on Tour“. 

Das Ziel: Die modernste Niederlassung des Unternehmens

Als das Austausch-Projekt im letzten Jahr in der Berufsschule vorgestellt wurde, waren sich unsere Azubis Peter Baum (20) und Kevin Heib (26) sofort einig: Vier Wochen lang einen Betrieb im Ausland kennenlernen und neue Erfahrungen sammeln? Das sollten wir uns nicht entgehen lassen! Und mit CHEFS CULINAR-Niederlassungen in sechs europäischen Ländern war auch schnell eine Destination gefunden. Die Wöllsteiner Geschäftsleitung schlug den Auszubildenden zum Kaufmann für Groß und Außenhandelsmanagement ein ganz besonderes Ziel für ihren Auslandsaufenthalt vor: die hochmoderne Niederlassung in Nimwegen, Niederlande. In dem brandneuen Gebäude gibt es einiges zu entdecken: 27 LKW-Docks, ein Experience Center, das in Kürze eröffnet und in dem die Kunden das Unternehmen und seine Produkte vor Ort erleben können – und mehr als 600 Kunden, die von hier beliefert werden. 

Niederlande: Neues Terrain

Neu ist aber nicht nur die Niederlassung! Neues kennenzulernen, ist auch das Stichwort für Kevin und Peter! Denn das steht bei ihrem Austausch ganz oben auf der To Do-Liste, insbesondere bei Peter, für den es zum ersten Mal in die Niederlande geht. Welche Erfahrungen die jungen Männer vor Ort konkret sammeln möchten? „Es wäre klasse, wenn wir unsere Englisch-Kenntnisse aufbessern könnten. Und natürlich in Abteilungen hineinschnuppern, die es so bei uns in Deutschland nicht gibt, zum Beispiel in den umfassenden Frischfischbereich“, erklärt der 20-Jährige. Das biete sich in den Niederlanden selbstverständlich besonders an. Kevin ergänzt, dass sich das Konsum- und Essverhalten der Niederländer von dem in Deutschland unterscheidet – etwas, das er als angehender Groß- und Außenhändler natürlich unter die Lupe nehmen möchte. 

Vielfältiger Einsatzplan

Während des 4-wöchigen Aufenthaltes steht für die beiden jede Menge auf dem Plan: Es geht durch alle Abteilungen – vom Einkauf, dem Vertrieb und dem Marketing, über die Logistik bis hin zur Metzgerei oder eben den Frischfischbereich. Dabei freuen sich Kevin und Peter besonders darauf, einige der 160 niederländischen Kolleginnen und Kollegen zu treffen, hinter die Kulissen zu schauen und echte Touren zu Kunden und Lieferanten mitzufahren – denn auch das steht auf dem Programm!  

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen

Auch für die Wochenenden haben die beiden Auszubildenden bereits Pläne: Nach Amsterdam soll es gehen und auch einmal ans Meer. „Und die berühmten blühenden Tulpenfelder dürfen natürlich nicht fehlen“, sind sich die beiden einig. Wie gut, dass der Trip im April startet – zur perfekten Zeit für dieses Vorhaben! Wir wünschen euch viel Spaß beim Entdeckungstrip in unser Nachbarland! 

Verfolgen Sie das spannende Austauschprojekt „Azubis on Tour“ ab sofort auf unserer Website mit! Wir begleiten Peter und Kevin jede Woche bei ihren Abenteuern „in Oranje“. 
 

Es wäre klasse, wenn wir in Abteilungen hereinschnuppern könnten, die es so bei uns nicht gibt.

 

Woche 4: Unser Fazit

Unsere vier Austausch-Wochen in der niederländischen Niederlassung sind rum – Zeit für ein kleines Fazit. Wir sind unglaublich froh, diese Erfahrung während unserer Ausbildung gemacht haben zu können und möchten jeden Azubi dazu ermutigen, den Schritt ins Ausland zu wagen! Vier Wochen lang ging es für uns durch Verwaltung, Lager und Co. Mit frischem Blick und vielen Eindrücken sind wir mittlerweile wieder in unserer Wöllsteiner Niederlassung angekommen – noch immer beeindruckt von der Arbeitsweisen der holländischen Kolleginnen und Kollegen und der Lebensweise unserer niederländischen Nachbarn. Jetzt in unser letztes Video hereinschauen!

Woche 3: Zwischen Eigenmarken und Inspirationszentren

In unserer dritten Austausch-Woche haben die die Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden wieder so einiges für uns bereitgehalten! Wir durften die CHEFS CULINAR Eigenmarke "Limousin Culinar" genauer unter die Lupe nehmen, die für nachhaltiges Rindfleisch aus regionaler Haltung steht. Außerdem haben wir einen Blick in die Zukunft geworfen und uns angesehen, was es mit dem Inspiration Center auf sich hat, das aktuell in der niederländischen Niederlassung entsteht. Im Video teilen wir unsere Wocheneindrücke. Jetzt reinschauen! 

Woche 2: Die Verwaltung und die Sache mit den Kroketten

Nach einem Zwischenstopp in der Logistik sind wir diese Woche in der Verwaltung angekommen und noch immer beeindruckt! Über 260 Lieferanten, wöchentlich neue Produkte und ein Lieferradius von 200 Kilometern – die Niederlassung in Nimwegen wartet ganz schön auf! Im Video nehmen wir Sie mit auf eine kleine Tour durch die heiligen Hallen. Nach zwei Wochen unseres Austauschs ist es auch Zeit für ein kleines Zwischenfazit zum Leben hier in den Niederlanden. Was das mit Kroketten und Fahrrädern zu tun hat? Jetzt ins Video reinschauen!  

Woche 1: Frisch, frischer, Frischeabteilungen!

Goededag aus den Niederlanden! Die erste Woche unseres Niederlande-Austauschs liegt hinter uns – und mit ihr drei echte Highlights! Denn gleich zu Beginn durften wir in die drei spannenden Frische-Abteilungen der Nimwegener Niederlassung hineinschauen und selbst mit anpacken. Wie das aussah? Das erzählen wir in unserem Wochenbeitrag – frisch aus den Niederlanden! 

Maßgeschneiderte Qualität


Los ging’s gleich zu Beginn in der modernen Metzgerei, von wo aus die niederländischen Kollegen Fleisch- und Wurstwaren quasi nach Maß liefern! Das bedeutet: Der Kunde entscheidet, wie das Fleisch geschnitten, verpackt oder gewürzt werden soll. Nach Maß wird auch in der hochmodernen Fischabteilung gearbeitet: Fisch, Krusten- und Schalentiere werden hier täglich frisch von verschiedenen Fischauktionen geliefert. Von Seezungen bis Königskrabben, von Thunfisch-Sashimi bis Langusten, von Austern bis Kaviar, von holländischen Garnelenkroketten bis Dorade – jede Bestellung wird enthäutet, entgrätet, entkalkt, filetiert, portioniert und/oder vakuumiert und auf diese Weise frisch an die Kunden geliefert. „Was frisch ist, schmeckt“, das ist auch das Motto der Kollegen im Obst- und Gemüsebereich. Dabei setzen die niederländischen Kollegen beim Kernsortiment auf Obst und Gemüse auf ausgewählte Qualitätsbauern aus der Umgebung. Ob ein Kilo Tomaten oder 100 Kilo geschnittene Gurken – Sie ahnen es: Auch im Obst- und Gemüsebereich wird alles nach Kundenspezifikationen portioniert und verpackt.