schließen
X
Anmelden
Der Benutzername und/oder das Passwort ist nicht korrekt.
Noch nicht registriert?
Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von vielen Vorteilen!

Warenkunde

 zur Übersicht

Kapernapfel

Kapernäpfel

Dt.: Kapernäpfel; engl.: caper berries; frz.: fruits de câpres

Die würzigen Früchte des Kapernbaumes inspirieren uns zu allerlei raffinierten Gerichten. Aber auch als gesunder Snack oder delikate Garnierung von Salaten und Vorspeisen sind sie ein echter Hit!
Geschichte
Bereits im antiken Griechenland waren Kapernäpfel bekannt. Sowohl die Ägypter als auch die Römer nutzten nämlich die unreifen Früchte des Kapernstrauches als Heilmittel. Kapern und Kapernäpfel sollten die Verdauung fördern. Außerdem wurden sie bei Milzbeschwerden eingesetzt. Darüber hinaus galten Kapernäpfel auch als Aphrodisiakum!
Herkunft
Kapernäpfel gedeihen in Regionen mit trocken-heißem Klima. Sie kommen meist aus Spanien, Zypern, Marokko oder der Türkei.
Saison
Kapernäpfel sind bei uns ganzjährig aus Importen erhältlich
Familie & Arten
Kapernäpfel gehören zum Fruchtgemüse. Sie werden auch als Kapernbeeren, Kapernfrüchte oder Riesenkapern bezeichnet. Der Kapernstrauch gehört zur Familie der Kaperngewächse. Ihr botanischer Name lauter Capparaceae. Wie bei Kapern gilt auch bei Kapernäpfeln je kleiner, je feiner. In Spanien werden die würzigen Früchte nach 4 Größen klassifiziert:
• Fein: bis zu 13 mm
• Mittel: 13-17 mm
• Mittelgroß: 17-20 mm
• Groß: über 20 mm
Merkmale
Kapernsträucher tragen von Mai bis Juni wunderschöne weiß-rosa Blüten. Die dornigen Zweige wachsen sternförmig am Boden entlang und werden bis zu 1 m lang. An ihrem äußeren Ende bilden sich nach und nach kleine Blütenknospen, die Kapern. Sie werden größer und blühen schließlich auf. Aus den Blüten wiederum entwickeln sich Früchte, die fast so groß sind wie Oliven. Das sind die Kapernäpfel. Sie werden zunächst in Meersalz eingelegt und reifen gelassen. Nach der richtigen Lagerungszeit werden sie gut gewaschen und in mildes, nativ kaltgepresstes Olivenöl oder Essig eingelegt.
Verwendung
Zum Garnieren und in verschiedenen Vorspeisen sind Kapernäpfel ideal. Aber auch als Zutat in Salaten, Suppen, Soßen, Hauptgerichten und sogar in Nachspeisen schmecken uns die würzigen Früchte. Sogar schmackhafte Kapernäpfel-Marmeladen und Spezialitäten mit Thunfisch, Tomaten oder Oliven sind heute erhältlich. In Verbindung mit mediterranen Nudel-Gerichten oder Tintenfisch sind Kapernäpfel der pure Genuss!
Nährwerte
Die Früchte sind sehr kalorienarm. Sie enthalten 20 Kalorien pro 100 g und nur 0,3 g Fett. Außerdem weisen sie einen außerordentlich hohen Wert an Vitamin C auf und sind reich an Kalzium und Magnesium.
Lagerung & Aufbewahrung
Nach dem Öffnen sollten die Kapernäpfel immer mit Olivenöl bedeckt sein und gut gekühlt aufbewahrt werden. So halten sie sich einige Tage.
Qualität & Einkauf
Im Handel erhalten Sie meist eingelegte Kapernäpfel.
Gesundheit & Wirkung
Die Würz- und Heilkraft der meistens essigsauer oder salzig eingelegten Kapernäpfel ist bereits seit Jahrtausenden in der Küche und Volksheilkunde verschiedener Völker bekannt und geschätzt. Vor allem bei Rheuma, Krampfadern, Kopfschmerzen, Hämorrhoiden, Vitamin C-Mangel, Leber- und Milzerkrankungen soll der Genuss der Früchte wahre Wunder bewirken.