Warenkunde

 zur Übersicht

Mini-Kiwi

Mini-Kiwi

Dt.: Mini-Kiwi oder auch Kiwibeere oder Stachelbeerkiwi; engl.: kiwi berry, hardy kiwi

Ihre große Schwester ist längst in aller Munde: Nun erobert auch die Mini-Kiwi die Küchen! Sie überzeugt sowohl mit inneren als auch äußeren Werten: glatte, essbare Schale, ausgezeichnetes Aroma und viel Vitamin C!
Geschichte
Die Mini-Kiwi ist mit der handelsüblichen Kiwi eng verwandt. Die Kiwi ist eine strauchartige Kletterpflanze. Sie stammt ursprünglich aus den Waldgebieten Chinas. Heute wird die Kiwi vorwiegend in Neuseeland angebaut. Vom Kiwi, dem neuseeländischen Nationalvogel, erhielt sie auch ihren Namen. Mittlerweile werden Kiwis auch wieder in Asien, Europa und den USA angebaut. Die Mini-Kiwi ist gegenüber ihrer großen Schwester frostresistent. Daher ist sie auch für den Anbau in unseren Breitengraden gut geeignet.
Herkunft
Das niedliche, exotische Obst wächst an einer unkompliziert anzubauenden Schlingpflanze. Es wird in deutschen Weinregionen angebaut.
Saison
Die Mini-Kiwi ist eine Herbstfrucht. Sie hat ähnlich wie die Weintraube von Mitte September bis Oktober Saison.
Familie & Arten
Die Mini-Kiwi trägt den biologischen Namen „Actinidia argute“. Sie ist meist in den Sorten „Issai“ oder „Maki“ anzutreffen. Sie ist eine Weiterzüchtung der bekannten Kiwi. Diese ist auch als chinesische Stachelbeere oder chinesischer Strahlengriffel oder unter ihrem biologischen Namen „Actinidia chinensis“ bekannt.
Merkmale
Die hervorstechenden Merkmale der Mini-Kiwi sind ihre geringe Größe und ihre glatte, essbare Schale. Die Mini-Kiwis sind im Geschmack intensiver und aromatischer als ihre großen Verwandten. Der Geschmack ist feigenartig und erinnert an Beerenfrüchte. Wie der Name Stachelbeer-Kiwi vermuten lässt, ähnelt die Mini-Kiwi in Größe und Geschmack der Stachelbeere.
Verwendung

Ihre Optik macht die Mini-Kiwi zum tollen Blickfang auf dem Teller: als frischer Bestandteil in Obstsalaten, auf Kuchen und Desserts oder als ausgefallene Deko.

Mini-Kiwis eignen sich aufgrund ihres intensiven Fruchtaromas hervorragend für den Einsatz in Marmeladen, Säften oder Soßen. Hier werden sie gerne mit Stachelbeeren oder Äpfeln kombiniert und sorgen für das exotische Etwas.

Nährwerte
100 g Mini-Kiwi enthalten ca. 40 Kalorien, 16 g Kohlenhydrate, quasi kein Fett und keine Ballaststoffe. Sie sind reich an Vitamin C, Kalzium und Kalium.
Lagerung & Aufbewahrung
Gekühlt sind die Mini-Kiwis ca. 3 – 4 Wochen haltbar.
Qualität & Einkauf
Beim Kauf der kleinen Kiwis sollte darauf geachtet werden, dass die Schale unbeschädigt ist und die Früchte nicht gequetscht sind. So bleiben sie lange frisch und saftig.
Gesundheit & Wirkung
Für die Mini-Kiwi gilt: klein aber oho! Sie liefert mehr wertvolles Vitamin C als die herkömmliche Kiwi. Sie ist außerdem reich an Bioaktivstoffen. Diese stärken das Immunsystem. Außerdem regt der Genuss von Kiwi die Verdauung an und das in der Kiwi enthaltene Pektin soll vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes schützen. Der enthaltenen Chlorogensäure sagt man sogar nach, sie könne Krebstumoren vorbeugen. Die Kiwi scheint somit eine echte Wunderwaffe im Kampf für die Gesundheit zu sein.