Alles aufklappen

Schinken-Käse-Croissant

Portionsgröße: 100 g 
  • 900 g
    Blätterteig
  • 30,0 g
    Weizenmehl (Type 405)
  • 50,0 g
    Kochschinken, in Scheiben
  • 50,0 g
    gestiftelter Käse (40% Fett i. Tr.)

Blätterteig auf eine bemehlte Fläche legen und in Vierecke schneiden.

Teig mit Schinken und Käse füllen, von einer Spitze aus diagonal zusammenrollen und die Enden zueinander biegen.

Teiglinge mit restlichen Käsesplittern bestreuen, auf Backpapier oder Silikonmatten setzen und im vorgeheizten Ofen bei 185 °C goldgelb backen.

Profi-Tipp

Der Teig lässt sich beliebig groß zuschneiden. So können Sie auch die Größe der Croissants bestimmen. Für Minicroissants entsprechend die Hälfte der Zutaten verwenden.

Unsere Empfehlung zum Anrichten

Servieren Sie die Croissants leicht ausgekühlt zum Frühstück oder als kleinen Imbiss.

 

Nährwerte für das gesamte Rezept

Nährwertepro 100 gpro Portion
Kilojoule (kJ)1.630,0 kJ1.630,0 kJ
Kilokalorien (kcal)394,0 kcal394,0 kcal
Fett (g)27,5 g27,5 g
... davon gesättigte Fettsäuren (g)0,1 g0,1 g
Kohlenhydrate (g)29,6 g29,6 g
... davon Zucker (g)0,3 g0,3 g
Eiweiß (g)6,3 g6,3 g
Salz (g)0,9 g0,9 g

Lebensmittelinformations-Verordnung – was ist zu beachten?

Seit Dezember 2014 sind Verpflegungsbetriebe verpflichtet, ihre Tischgäste über Zutaten zu informieren, die allergische Symptome oder Unverträglichkeitsreaktionen auslösen können. Erfahren Sie, welche das sind und was Sie zu beachten haben ...

Lebensmittelinformations-Verordnung

Allergene in den Rezept-Komponenten

Schinken-Käse-Croissant
Glutenhaltiges Getreide und -erzeugnisse
Weizen und Weizenerzeugnisse
Laktose
Soja und -erzeugnisse
Milch und -erzeugnisse
Alles aufklappen

Kochschinken 

Kochschinken

Produktname: Dt.: Kochschinken; engl.: cooked ham/chopped ham; frz.: jambon cuit

Ob beim Frühstück, auf der Pizza oder zur Abendbrotzeit – saftiger Kochschinken schmeckt uns einfach immer. Und nicht nur das: Er peppt einen einfachen Salat auf und ist der beste Partner zu Spargel.

Geschichte

Der Schinken ist eine Delikatesse mit jahrtausendealter Tradition. So servierten die Gallier ihren Helden immer das beste Stück vom Schwein: einen Schinken aus der Keule. Auch die Römer tischten solche Leckerbissen ihren Kaisern auf. Schon damals wurde der Schinken sehr geschätzt und galt als Grundnahrungsmittel der reichen Leute. Um das gute Fleisch möglichst lange genießen zu können, entwickelten die Menschen in unterschiedlichen Ländern verschiedene Methoden, um es zu konservieren: zum Beispiel das Pökeln, Räuchern oder Trocknen.

Familie & Arten

Schinken ist die Fachbezeichnung für die hintere Körperpartie, also die Beckenregion des Schweins. Er kann in die Teilstücke, Oberschale, Unterschale und Nuss zerlegt werden. Wird der Schinken aus der Schweineschulter geschnitten, muss er die Bezeichnung Vorderschinken tragen.

Schinken, die aus kleineren Muskelstücken zusammengefügt sind, müssen als „Formschinken” mit dem zusätzlichen Hinweis „aus Fleischstücken zusammengefügt” gekennzeichnet sein. Der Begriff wird aber vor allem für fertigen Aufschnitt verwendet, der kalt gegessen wird. Dazu wird er je nach Zubereitungsart gepökelt, gekocht, gebrüht und/oder geräuchert.

Merkmale

Ein guter Kochschinken hat eine zartrosa Farbe. Das Fleisch weist keine groben Fasern auf. Die Farbintensität hingegen ist nebensächlich und eher auf die verschiedenen Muskeln des Schweins zurückzuführen.

Verwendung

Ob auf einer Scheibe Weißbrot oder Schwarzbrot – saftiger Kochschinken ist immer ein echter Leckerbissen! Auch als Salat, beispielsweise zusammen mit Chicoree, schmeckt er köstlich. Ein echter Genuss: Schweinefilet mit Kochschinken im Blätterteigmantel. Bei vielen beliebt ist immer noch der klassische Toast Hawaii mit Schinken, Ananas und Käse. Und natürlich wird zur Spargelzeit das weiße Gemüse mit Kochschinken und Sauce Hollandaise auf den Tisch gebracht.

Nährwerte

100 g Kochschinken haben nur 107 Kalorien und sind praktisch fettfrei. 100 g des Aufschnitts enthalten außerdem ca. 20 g Eiweiß, 22 g Magnesium und sämtliche Vitamine der B-Gruppe. Zusätzlich ist Kochschinken reich an Vitamin E und an den Spurenelementen Zink, Eisen und Natrium.

Lagerung & Aufbewahrung

Kochschinken ist ein Frischeprodukt und sollte möglichst bald nach dem Kauf verbraucht werden. Häufig ist gegen Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums die Keimzahl bereits erhöht. Deswegen sollte Kochschinken nach Gebrauch gleich wieder gekühlt werden.

Qualität & Einkauf

Guter Schinken ist auch mit bloßem Auge schnell zu erkennen: Die Farbe ist rosa und das Fleisch ohne grobe Fasern.

Gesundheit & Wirkung

Wenn die Qualität stimmt, können Erwachsene durchaus 300 bis 600 g Fleisch pro Woche verzehren. Kochschinken enthält nämlich viel Eiweiß und ist relativ mager. Das Magnesium darin ist für Muskulatur und Nervensystem von großer Bedeutung. Besonders das Vitamin B1 wirkt sich günstig auf die Nerven und den Stoffwechsel aus.

Geschirr & Co. für optischen Genuss

Table Roc, Arcoroc, Stapelbecher Norvege,  Ø 65 mm, H 82 mm, 16 cl

Table Roc, Arcoroc, Stapelbecher Norvege, Ø 65 mm, H 82 mm, 16 cl

Kesper, Profi-Schneidebrett, FSC-zertif. Bambus, 45 x 27 x 3 cm

Kesper, Profi-Schneidebrett, FSC-zertif. Bambus, 45 x 27 x 3 cm