schließen
X
Anmelden
Der Benutzername und/oder das Passwort ist nicht korrekt.
Noch nicht registriert?
Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von vielen Vorteilen!

Warenkunde

 zur Übersicht

Pomelo

Pomelo

Dt.: Pomelo; engl.: Pomelo; frz.: pomelo

Pomelo ist zurzeit voll im Trend und begeistert durch ihr fruchtig-herbes Aroma. Dabei kann man die Zitrusfrucht nicht nur roh als Snack genießen, sondern sie harmoniert auch perfekt zu pikanten Gerichten.

Geschichte

Um 1970 entstand die Pomelo in Israel durch das Kreuzen von Pampelmuse und Grapefruit, die in Deutschland erstmals 1974 erhältlich war. Zu der Zeit wurde die kindskopfgroße Zitrusfrucht in Israel und Südafrika angebaut. Später importierte man auch Früchte aus Südostasien und China unter dem Namen „Pomelo“ oder „Honey Pomelo“.

Herkunft

Hauptanbaugebiete sind Israel, Südafrika und Südostasien – Hauptsache feuchtwarmes Klima ist vorhanden. Den Markt dominieren gegenwärtig die Honig-Pomelos aus China.

Wussten Sie, dass im Englischen der Begriff Pomelo für Pampelmuse, im Französischen für Grapefruit und im Spanischen für Grapefruit, Pampelmuse und Pomelo steht?

Saison

Qualitativ hochwertiges Obst kauft man am besten in der kälteren Jahreszeit zwischen Oktober und April.

Familie & Arten

Pomelos gehören zur Familie der Rautengewächse wie alle Zitrusfrüchte. Die Pomelo ist eine Rückkreuzung zwischen einer Grapefruit und einer Pampelmuse. Rückkreuzung deswegen, weil die Grapefruit an sich schon eine Kreuzung zwischen Orange und Pampelmuse ist.

Merkmale

Die 15–25 cm großen, birnenförmigen Früchte haben eine grüne bis gelbe, sehr dicke Schale, die sich leicht vom Fruchtfleisch löst. Ihr Gewicht liegt zwischen 500 und 2.000 g. Das gelbliche bis rosafarbene Fruchtfleisch schmeckt süßlich herb und ist nicht so bitter wie bei einer Grapefruit. Wie bei allen Zitrusfrüchten ist die Pomelo in Segmente unterteilt, die jeweils von einer festen Haut umgeben sind. Die Mittelachse der Frucht ist hohl.

Verwendung

Pomelos werden üblicherweise roh als Obst verzehrt und können zu Saft, Chutneys oder Fruchtaufstrichen verarbeitet werden. Die Schale – wenn sie unbehandelt ist – kann zum Würzen verwendet oder kandiert werden. Ferner harmoniert die Pomelo mit gegrilltem Fisch, herzhaften Blattsalaten oder Kurzgebratenem. Als Südfrucht ergänzt sie ausgezeichnet die kalte und warme Küche und setzt somit einen exotischen Akzent.

Nährwerte

Pomelos sind hervorragende Vitamin-C-Spender, haben kaum Kalorien und weisen zudem eine große Menge an Kalium, Magnesium und Phosphat auf. Je nach Reifegrad haben 100 g Pomelo zwischen 25 und 50 Kalorien und eignen sich daher hervorragend als Diätfrucht.

Lagerung & Aufbewahrung

Ohne Bedenken können Pomelos bis zu 2 Wochen bei Zimmertemperatur gelagert werden.

Qualität & Einkauf

Bei Pomelos kommt es ausnahmsweise mal nicht so sehr auf eine pralle, makellose Schale an. Im Gegenteil: Je schrumpeliger und „pappiger“ die Schale, desto saftiger, süßer und aromatischer das Fruchtfleisch der Pomelo!

Gesundheit & Wirkung

Pomelos wirken stoffwechsel- und verdauungsfördernd und der enthaltene Bitterstoff Naringin senkt den Blutdruck. Achtung: In Verbindung mit blutdrucksenkenden Medikamenten kann die fruchtige Nascherei zu erheblichen Problemen führen. Starker Blutdruckabfall kann die Folge sein.