14.12.2016

Genießen wie in Mexiko

Gerichte aus der Tex-Mex-Küche bereichern jeden Speiseplan

Mexikanische Restaurants boomen in deutschen Städten
Tex-Mex-Küche ist angesagt. Immer mehr mexikanische Restaurants finden sich in deutschen Städten. Und das nicht ohne Grund: Die Lebensweise der Mexikaner spiegelt sich 1 zu 1 in deren kulinarischen Köstlichkeiten wider! Bunt, lebensfroh und scharf geht’s bei ihnen zu. Bei der Mischung aus einheimischen und spanischen bzw. europäischen Spezialitäten bleibt kein Wunsch offen. In der klassischen mexikanischen Küche sind Tortillas, Fleisch und Käse oftmals die Hauptbestandteile der leckeren Gerichte.

Typisch mexikanisch

In der mexikanischen Küche ist für jeden Geschmack etwas dabei – von neutral über leicht pikant bis hin zu ungeheuer scharf. Zum Frühstück mögen die Mexikaner Joghurt mit Früchten und Licuados, mexikanische Milchshakes. Aber auch Chilaquiles, kleine Tortilla-Stücke, kommen gerne auf den Tisch. Zum Mittag gibt's natürlich typisch mexikanische Gerichte:

Guacamole

Guacamole wird aus Avocados hergestellt

Aus Avocados besteht eine der populärsten mexikanischen Spezialitäten: Guacamole. Dieser Dip wird aus klein gewürfelten Tomaten, Zwiebeln und natürlich Avocados gemacht. Aber auch in eine Suppe bringt die Avocado mexikanisches Flair. Und gesund ist sie obendrein.

Tortillas

Mais ist aus Mexiko nicht wegzudenken. Wie die Holländer ihren Käse, lieben die Mexikaner ihren Mais. So kommen sie zu einer ihrer beliebtesten Speisen – Tortillas. Die leckeren, flachen Maisfladen werden in Mexiko schon zum Frühstück gegessen. Mit köstlichen Fleisch- und Bohnenmischungen schmecken sie besonders lecker. Wir stellen Ihnen einige Variationen vor:

Chiles en nogada

Chiles en nogada sind gefüllte, grüne Paprika mit Walnuss-Sauce und Granatapfelkernen

Üblich für Chiles en nogada sind gefüllte, grüne Paprika mit einer köstlichen Walnuss-Sauce und Granatapfelkernen – das spiegelt nämlich genau die Farben der mexikanischen Flagge wider.

Die Paprika werden kurz gegrillt, damit sich die Haut ablöst. Im Inneren locken sie mit einer typisch mexikanisch gewürzten Hackfleischmischung – die gleiche, die auch für Tacos verwendet wird. Außerdem kommen Zwiebeln, Tomaten, Knoblauch und Oliven dazu. Lecker!

Die dazugehörige Walnuss-Sauce besteht natürlich aus gemahlenen Walnüssen plus mexikanischem Käse und Sahne. Ob Sie dann einen süßen oder salzigen Akzent setzen, liegt in Ihrer Hand. Schließlich soll Ihr Gericht ja einzigartig bleiben ...

Pozole

Der traditionelle mexikanische Eintopf Pozole passt prima in die Winterzeit

Pozole ist ein mexikanischer Eintopf – perfekt für die kalte Jahreszeit. In Mexiko wird dafür eine spezielle Art von Maiskörnern verwendet, "Cacahuacintle" genannt. Hierzulande nehmen Sie am besten unseren herkömmlichen Mais. In einem Topf mit Salzwasser muss er mehrere Stunden köcheln; so verlieren die Maiskörner ihr Gehäuse. Hinzu kommen noch Schweine- oder Hühnerfleisch und je nach Geschmack Radieschen, Spitzkohl, Limetten und Koriander. In Streifen geschnittene Avocados und frische Chilischoten bringen dann das köstliche mexikanische Aroma mit.

Übrigens: Pozole wird oft mit Pozol verwechselt. Das ist allerdings ein fermentiertes Getränk – mit Kakao und natürlich Mais.