schließen
X
Anmelden
Der Benutzername und/oder das Passwort ist nicht korrekt.
Noch nicht registriert?
Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von vielen Vorteilen!

Bester Nachwuchs-Koch

 zur Übersicht
21.11.2018

Ein Nordlicht kocht sich zum Sieg

Aljoscha Knoblich gewinnt die 39. Deutsche Jugendmeisterschaft

Aljoscha Knoblich vom Restaurant Aljoscha Knoblich vom Restaurant "Zum alten Brauhaus" ist bester Nachwuchs-Koch
An die Töpfe, fertig, los! Auch in diesem Jahr gab der talentierteste Nachwuchs aus 16 DEHOGA-Landesverbänden bei den 39. Deutschen Jugenmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen sein Bestes. Am Ende wurde der 20-jährige Aljoscha Knoblich vom Lüneburger Restaurant "Zum alten Brauhaus" für seine genialen Kochkünste mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Wie sich der frischgebackene Goldjunge zum Sieg gekocht hat und was er in Zukunft vor hat – wir sprachen mit Aljoscha Knoblich.
Mit diesem 4-Gang-Menü überzeugte das junge Talent die Jury Mit diesem 4-Gang-Menü überzeugte das junge Talent die Jury

Spieglein, Spieglein an der Wand – wer ist der beste Nachwuchs-Koch im Land? Nach einem spannenden Wettkampf im Berliner IHK-Haus mit insgesamt 48 Köchen, Hotel- und Restaurantfachleuten steht der Sieger unter den Köchen nun fest: Aljoscha Knoblich vom Restaurant "Zum alten Brauhaus". "Ich wusste, dass ich gut bin. Aber mit einem Sieg hätte ich nicht gerechnet, denn die Konkurrenz war groß", erzählt das junge Talent bescheiden, dessen ehemaliger Ausbildungsbetrieb zum Kundenstamm von CHEFS CULINAR gehört.  

Bereits im Frühjahr 2018 qualifizierte sich der passionierte Koch im Landeswettkampf für die Meisterschaft. Um für den Wettbewerb umfassend vorbereitet zu sein, trainierte der gebürtige Lüneburger mit Berufsschullehrer Marcus Heering für seinen Traum. Kurz vor dem Wettbewerb verließ Aljoscha Knoblich der Mut, als er erfuhr, aus welchen Häusern seine Konkurrenz kommen würde. "Da waren Leute aus dem Hotel Vier Jahreszeiten oder Hilton dabei. Ich habe meinen Coach gefragt: Habe ich überhaupt eine realistische Chance zu gewinnen? Marcus hat nur gelacht und gemeint: Es ist nicht wichtig, wo du herkommst, es ist wichtig, wer du bist!" 

Am Ende machte sich das Training bezahlt, denn am Tag des Wettkampfs lieferte Aljoscha Knoblich trotz Nervosität eine perfekte Performance am Herd ab. Aus einem vorgegebenen Warenkorb mit Haupt- und Nebenkomponenten zauberte der Goldjunge ein kreatives 4-Gang-Menü, darunter u. a. Kalbsrücken im Nussbiskuit mit Portweinsauce, Selleriepüree und Kartoffelrisotto. Kein einfaches Gericht, was auch dem Vorsitzenden der Jury nicht entgangen war. "Er fragte, ob ich mir das wirklich zutraue." Für Aljoscha Knoblich Ansporn genug, erst recht den Kochlöffel nach aller Kunst zu schwingen. 

Aber nicht nur das Geschick am Kochtopf war gefragt; neben dem praktischen Können musste der Nachwuchs auch theoretisches Wissen unter Beweis stellen. "Das war wirklich anspruchsvoll, da wir über alle Waren Bescheid wissen und den Unterschied z. B. zwischen einer Wachtel- und einer Poulardenbrust erkennen mussten." Am Ende überzeugte Aljoscha Knoblich mit seiner Leistung auf ganzer Linie und wurde im Berliner Nobelhotel Adlon vor 350 Gästen zum besten Nachwuchs-Koch Deutschlands gekürt! Eine besondere Ehre: Der glückliche Gewinner darf nächstes Jahr an den Trainingseinheiten der deutschen Nationalmannschaft teilnehmen. "Darauf freue ich mich schon sehr!" Und wer weiß, vielleicht folgt darauf der Antritt zur Weltmeisterschaft .... 

CHEFS CULINAR wünscht dem strahlenden Sieger alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft. 

Ein herzlicher Dank geht an meine Trainer und Fachpraxislehrer Marcus Heering, Frank Sasse und an meinen Chef Alexander Korte. Ohne ihre Unterstützung wäre ich nicht da, wo ich jetzt stehe!

Aljoscha Knoblich