schließen
X
Anmelden
Der Benutzername und/oder das Passwort ist nicht korrekt.
Noch nicht registriert?
Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von vielen Vorteilen!

Auf in die Sonne!

Die Außensaison geht los!
Wenn die Temperaturen steigen, sitzen Gäste gerne draußen
 zur Übersicht
03.05.2018

Erfolgreiche Außengastronomie

Best-Practice-Beispiele der Outdoor-Saison

Besonders draußen fühlen sich Gäste in der Gastronomie wohl
Wenn die Temperaturen steigen, sind Plätze im Freien besonders beliebt. Kein Wunder, denn nichts zaubert mehr Urlaubsfeeling herbei, als die Köstlichkeiten der schönsten Jahreszeit draußen zu genießen. Beim Restaurantbesuch wollen sich Gäste eine Auszeit vom Alltag nehmen, sich wohlfühlen und entspannen können. Wir haben einige Beispiele, bei denen genau das optimal funktioniert ...

Schönster Biergarten Deutschlands

Das Stadtwaldhaus in Krefeld wurde zum schönsten Biergarten in Deutschland gekürt.

Stadtwaldhaus Krefeld

Jährlich kürt das Magazin "falstaff" per Online-Umfrage den schönsten Biergarten Deutschlands. Entgegen vieler Erwartungen liegt dieser nicht in Bayern oder Baden-Wüttemberg, sondern am idyllischen Niederrhein. Für rund 2.000 Ausflügler bietet der Biergarten des Stadtwaldhaus in Krefeld mit großen Schirmen die optimale Möglichkeit für eine kleine Rast von einer Radtour oder einem Spaziergang im Stadtwald. Der Biergarten ist aufgeteilt in 2 Bereiche: Im SB-Bereich versorgen sich die Gäste mit Brezeln, Würstchen und Salate aus der Hütte. Im Bedienbereich gibt's Speisen der Karte, sowie saisonale Gerichte. 

Damit es den kleinsten Gäste nicht langweilig wird, steht ein Kinderspielplatz bereit. Größere Besucher können eine entspannte Runde im Tret- oder Ruderbot absolvieren. Außerdem unterhält in den Frühlings- und Sommermonaten ein umfangreiches Open-Air-Programm in der historischen Konzertmuschel die Besucher.

Stadtwaldhaus Krefeld, Hüttenallee 108, 47800 Krefeld

Kleine Hütte mit Charakter

Uriges Plätzchen: Hiebammen Hütte

Hiebammen Hütte am Rothaarsteig in Brilon

Unmittelbar am Rothaarsteig liegt die Hiebämmen Hütte. Sie ist das ideale Ziel für kleine und große Wanderer, die sich nach einer langen Tour auf der Waldroute oder im Briloner Langlaufgebiet eine Stärkung gönnen wollen. 

Eingekleidet im rustikal chicen Stil lädt die Hütte zum Entspannen und Genießen ein. Mitten im Grünen verspeisen hier Wanderer und Moutainbiker Spezialitäten der Hüttenküche: Nicht nur das Grillbuffet spendet nötige Energie für weitere Aktivitäten, sondern auch kleine Snacks wie Kuchen & Co..

Hiebammen Hütte, 59929 Brilon

Urlaubsfeeling mit Genussfaktor

Ein Anziehungspunkt in Dresden: der Schillergarten

Schillergarten in Dresden am Blauen Wunder

Am Fuße der berühmten Elbbrücke des Blauen Wunders liegt der Schillergarten in Dresden. Nicht nur der traumhafte Ausblick auf die Elbe und die Loschwitzer Berghänge macht diesen Biergarten zu einem Treffpunkt für Groß und Klein, sondern auch die Auswahl an Speisen. Serviert wird eine gutbürgerliche Küche und Spezialitäten der hauseigenen Konditorei. Übrigens: Seit 2008 komplettiert eine eigene Fleischerei das Angebot dieses Traditionshauses.

Der Biergarten gehört mit 850 Plätzen zur größten Gartenwirtschaft der Stadt Dresden. Kein Wunder, dass hier oftmals bis spät in die Nacht herein Bier ausgeschenkt wird ...

SchillerGarten Dresden GmbH, Schillerplatz 9, 01309 Dresden

Eine kleine Auszeit vom Alltag

Entspannung direkt am Wasser: Rheinterassen in Köln

Rheinterassen in Köln

In Köln verwöhnt die Sonne in den Sommermonaten auf den Rheinterassen jährlich viele Gäste. Mit mehr als 1.000 Sitzplätzen lassen es sich hier Familien & Co. mit direktem Blick auf den Kölner Dom gut gehen. Durch die direkte Anbindung an den nahegelegenen Rheinpark, der entlang der Uferpromenade führt, finden viele Spaziergänger den Weg nach einer abendlichen Tour zu den Rheinterassen. 

Auf der Getränkekarte ist Kölsch natürlich der beliebteste Trunk. Aber auch Softgetränke, Weine, Heißgetränke und andere Biere stehen für die Gäste bereit. Die Speisekarte überzeugt mit kleinen Snacks wie Flammkuchen, Caesar Salat oder Currywurst. 

Rheinterassen Köln, Rheinparkweg 1, 50679 Köln

Tipps für Ihre Außengastronomie

Papierkram erledigt?

Achten Sie darauf, dass Sie alle Genehmigungen für die Terrassen-Saison eingeholt haben. Nutzen Sie Flächen der Stadt? Dann melden Sie sich bei der zuständigen Behörde, damit Sie den Grund anmieten können. 

Den Gästen das Wetter schmackhaft machen

Die Außengastronomie ist vom Wetter abhängig. Deshalb sollten Sie auf jede Witterung vorbereitet sein: Ein flexibler Wetterschutz ist für ein erfolgreiches Geschäft ein absolutes Must-Have. Dafür eignen sich besonders Gastroschirme, Sonnensegel und Pergolen. Im Sommer spendieren sie schattige Plätze für diejenigen, die sich vor der Hitze schützen wollen. Im Herbst und Frühling bieten sie Unterschlupf vor Regen. 

Wohlfühl-Atmosphäre für lange Sommernächte

Passen Sie die Gegebenheiten an Ihre Zielgruppe an: Stellen Sie beispielsweise für Kinder Hochstühle und für Senioren klassische Sitzgruppen bereit. Passt es zu Ihrer Kundschaft, können Sie die Möbel-Typen mischen: Der Mix aus Bartischen und Hockern, Outdoor-Loungemöbeln und handelsüblichen Tischen spricht vor allem jüngere Gäste an und wirkt zugleich lebendig. 

Genügend Platz – für jeden Gast

Lassen Sie genügend Platz zwischen den Tischen: So können Kellner Gerichte reibungslos servieren und Gäste ohne Probleme zur Toilette gehen. Auch Ein- und Ausgänge des Hauses müssen freigehalten werden, damit neue Besucher vom Outdoor-Geschäft nicht behindert werden. 

Sommernächte auskosten

Der Sommer bringt auch einige kühlere Abende mit sich. Halten Sie also Heizpilze, Wärmelampen oder kuschelige Decken bereit. Das hält Ihre Gäste nicht nur warm, sondern wirkt auch sehr gemütlich. 

Guter Service, der in Erinnerung bleibt

Mehr Sitzplätze bedeuten auch einen höheren Arbeitsaufwand – planen Sie also mehr Personal ein als im Winter. Dabei ist eine klare Abstimmung während dieser turbulenten Zeit enorm wichtig. Unser Tipp: Sinnvoll angeordnete Servicestationen verkürzen die Wege der Kellner. 

Reibungslose Abläufe

Sorgen Sie für genügend Equipment: Praktisch sind Ablagen für Gläser, Geschirr, Besteck und Servietten. Dazu erleichtern Kassenhandys nicht nur die Arbeit, sondern sparen dazu auch noch wertvolle Zeit. Auch eine Sekt- oder Bierbar kommt bei den Gästen gut an. Viele Genussfreunde bringen ihre geliebten Vierbeiner im Sommer mit zum Restaurantbesuch – stellen Sie dafür eine Hundestation mit Wasser zur Verfügung.

Auch kleine Gäste willkommen heißen

Stellen Sie Spiele bereit. Das erfreut nicht nur die Kinder, sondern auch die größeren Gäste. Haben Sie genügend Grünfläche, eignen sich Outdoor-Spiele wie Croquet oder Boules. Aber auch Malzeug und Bastelbögen lassen Kinderaugen leuchten. Denn: Wo die Kinder sich wohlfühlen, gehen auch die Eltern gerne hin.