Gewusst was

To-Go-Latein

Wir erklären die gängigsten Begriffe

to go als Alternative Genuss zum Mitnehmen

Corona hat uns weiterhin fest im Griff und prägt auch die Art, wie wir Essen konsumieren. "Take away" und "To Go" sind daher angesagter denn je. Im Zusammenhang mit verschiedenen To-Go-Konzepten werden Ihnen viele Begriffe begegnen, die für Sie vielleicht noch völlig neu oder noch nicht so geläufig sind. Um Ihnen einen kleinen Überblick zu verschaffen, haben wir die wichtigsten To-Go-Fremdwörter nun einmal in einer Übersicht zusammengefasst.

SNACKIFICATION …
… steht stellvertretend für die Auflösung von klaren und gelernten Kategorien, wann, wo und wie gegessen wird. Es geht dabei um die Tendenz weg von den klassischen drei Mahlzeiten, hin zu mehreren Snacks über den Tag verteilt. 

MIMA …
… ist die Abkürzung für Mini-Mahlzeiten, die klassische Snacks (Kekse, Schokoriegel, Obst)
zwischendurch zunehmend ersetzen.

READY TO EAT …
… bedeutet, dass Produkte bereits verzehrfertig eingekauft und angeboten werden können.

READY TO HEAT …
… bezeichnet Convenience-Produkte, die für den Verkauf und Verzehr nur aufgewärmt werden müssen. 

HIGH CONVENIENCE …
… steht für schnell zubereitungsfähige Gerichte, industriell hergestellt, im besten Falle aber auf Niveau eines Gastronomiebetriebs. 

DELIVERY …
… heißt übersetzt Lieferung bzw. Auslieferung und ist neben dem To-Go-Angebot eine weitere Möglichkeit fürs  Außer-Haus-Geschäft.

PLANTARISMUS …
… vereint als Begriff sämtliche Ernährungsweisen auf Basis pflanzenorientierter Kost.

FLEXITARIER …
… lehnen im Vergleich zum Vegetarier oder Veganer Fleischprodukte nicht grundsätzlich ab, sondern versuchen bewusst, ihren Fleisch- und Wurstkonsum durch mehr pflanzliche Kost zu reduzieren.

EGOISMUS …
… steht im To-Go-Kontext für eine immer häufiger anzutreffende Grundhaltung von Gastronomiekunden: Auf die Dienstleister oder die Herkunft der Dienstleistung wird keine Rücksicht mehr genommen.

NEO-ÖKOLOGIE …
… ist wie die Snackification ein Megatrend, der selbst unternehmerisches Handeln in seinen Grundfesten beeinflusst. Dafür stehen Bewegungen wie Bio, Urban Farming, Zero Waste oder Green Tech.

NEW WORK …
… dient als Überbegriff für die gestiegenen Anforderungen und die zunehmende Flexibilität in der Arbeitswelt. Snackification und damit auch der wachsende To-Go-Markt resultiert daraus.