Was steckt dahinter?

Lupine Feld Pflanzen Lupinenmehl wird als Glutenersatz verwendet

Lupine sind buntblühende Pflanzen, die man eher aus dem eigenen Ziergarten kennt. Sie sind neuartige Allergieauslöser, die in den letzten Jahren aufgrund ihres hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehaltes den Weg in die Lebensmittelverarbeitung gefunden haben. Seitdem steigt die Zahl der Lupinen-Allergiker.

Wo liegen die Herausforderungen?

Lupinen gehören zu den Hülsenfrüchten. Lupinenmehl eignet sich für die Herstellung von glutenfreien Backprodukten und Mahlzeiten.

Das Lupinenallergen ist sehr aggressiv, auch Stäube in der Luft führen zu allergischen Symptomen. Diese treten in Form von Hautreaktionen, Atemwegsbeschwerden, Krämpfen bis hin zum allergischen Schock auf. Das Allergen ist hitzestabil und wird auch beim Backen nicht zerstört.

Lupine werden nicht nur in diätetischen Produkten verarbeitet. Lupinenmehl wird wegen der geschmacklichen und frischhaltenden Eigenschaft in kleinen Mengen verschiedenen Lebensmitteln beigemischt.

Vorkommen

  • z. T. in glutenfreien Backmischungen, Backwaren, Gebäck, Keksen
  • z. T. in vegetarischen Fertigprodukten wie Bratlingen, Würstchen, Flüssigwürze, Schnitzeln, Pfannengerichten, Aufläufen, Suppen, Brotaufstrichen, Kaffeeersatz, Lupinen-Tofu, Süßlupinenschrot
  • ggf. in Brot- und Backwaren, Gebäck und Keksen, fertigen Pizzateigen

Was ist zu tun?

Die Therapie einer Lupinen-Allergie liegt im konsequenten Meiden der Lupine und der Produkte, die damit hergestellt worden sind. Hier gilt es in erster Linie, sich einen Überblick darüber zu verschaffen, in welchen Produkten im eigenen Lager überhaupt Lupine enthalten sind. Je nachdem welche Tischgäste Sie versorgen, kann es sein, dass Sie kaum Lupinenprodukte gelagert haben. Wenn jedoch viele Ihrer Tischgäste Vegetarier, Veganer oder Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit sind und Sie ggf. einen hohen Einsatz an Convenience-Produkten haben, finden sich bei Ihnen viel öfter lupinenhaltige Produkte als angenommen. 

Allergenfreie Zubereitung

Beim Einkauf ist es wichtig, dass Sie Zutatenlisten genau lesen und den richtigen Umgang mit der Spurenkennzeichnung bei verpackter Ware erlernen.

Bei der Zubereitung von lupinenfreien Speisen ist ein hygienisch einwandfreies Vorgehen wichtig: Arbeitsgeräte, Bretter, Töpfe oder Schneebesen müssen sauber sein, das Abspülen mit klarem Wasser reicht nicht aus.

Naturbelassene Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Kartoffeln, Fleisch, Fisch, Geflügel und Eier können zubereitet und verzehrt werden. Beim vegetarischen Kochen sollten Fertigprodukte vermieden bzw. die Zutatenliste genau auf Lupine überprüft werden.

Dazugehörige Fachthemen