17.01.2019

Detox zum Löffeln

Trend aus den USA: Souping

Souping: Der Detox-Trend aus den USA Der neue Detox-Trend ist für Suppenfans genau das Richtige
"Schlürfst du noch, oder löffelst du schon?" Wer momentan noch zum Entgiften zu Smoothies oder Säften greift, hat den neuesten Trend noch nicht mitbekommen. Denn nach Juicing steht bei ernährungsbewussten Menschen jetzt das Souping im Mittelpunkt. Die Suppen sollen beim Abnehmen und Entgiften helfen. Aber kommt man mit dieser Methode wirklich ans Ziel? Was hinter dem neuen Trend steckt, verraten wir Ihnen ...

Wie der Name schon erahnen lässt, stehen beim Souping ausschließlich Suppen auf dem Speiseplan. Der Ablauf der Suppen-Kur ist einfach: Über einen bestimmten Zeitraum hindurch wird jede Mahlzeit des Tages durch eine Suppe ersetzt. Ob als Kur oder Ein-Tages-Programm, ob regelmäßig oder bloß einmal im Jahr – Souping tut gut. Denn diese Form verspricht den Entgiftungsprozess des Körpers anzuregen – Schadstoffe werden ausgespült, während der Körper durch "reine" Lebensmittel neue Energie bekommt. Die Stoffwechsel- und Fettabbauprozesse sollen auf natürlichem Wege angekurbelt und die Blutzirkulation verbessert werden. Es steht also beim Souping eher eine gesunde und bewusste Ernährung im Vordergrund – das Abnehmen dient nur als positiver Nebeneffekt.

Souping soll zudem die gesündere und nährstoffreichere Alternative zum Juicing sein: denn beim Juicing werden vorwiegend Fruchtsäfte getrunken, die viel Fruchtzucker enthalten können und auf Dauer Leber und Nieren belasten. Durch fehlenden Proteine und Fette ist es zudem dem Körper nicht möglich, die Vitamine in Detox-Säften richtig aufzunehmen. Souping soll ausgewogener und gesünder sein. Unterschiedliche Gemüse- und Obstkomponenten als auch Kräuter, Nüsse und Samen, liefern wichtige Nährstoffe, Vitamine, Proteine und Ballaststoffe. Ob die Suppen dabei warm oder kalt sind, püriert oder stückig ist egal. Tabu sind sahnige Suppen, da sie zuviel Kalorien enthalten. Der Klassiker und Dauerbrenner ist eine klare Brühe aus Rinder- oder Hühnerknochen – sie enthält besonders viele Nährstoffe und ist schnell und einfach zubereitet.

Gemüsebrühe

Grundrezept: Gemüsebrühe (für 4 Portionen)

  • 2 Bund Suppengrün (Möhren, Knollensellerie, Porree)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Gewürznelken
  • 1 TL Senfkörner
  • 1 TL Salz
  • 1,5 l Wasser

Suppengrün waschen, putzen und grob zerkleinern. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und würfeln.

Petersilie waschen und grob hacken. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Gemüse, Petersilie, Lorbeerblatt, Nelken und Senfkörner hinzufügen, kurz anschwitzen und salzen.

Wasser dazugießen. Gemüsebrühe aufkochen und ca. 1 Stunde köcheln lassen. Anschließend durch ein feines Sieb passieren.

Bunte Suppenvielfalt