schließen
X
Anmelden
Der Benutzername und/oder das Passwort ist nicht korrekt.
Noch nicht registriert?
Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von vielen Vorteilen!

Zukunftskonzept Vertical Farming

Pflanzen im Gewächshaus nach dem Prinzip des Vertical Farming
Ein Mann und eine Frau ernten Salat, der in einer vertikalen Farm gezüchtet wurde
 zur Übersicht
07.05.2018

Die Vision von Vertical Farming

Werden Pflanzen in Zukunft in Hochhäusern mitten in der Stadt angebaut?

Buntes Treiben in der Fußgängerzone einer Großstadt – hier ist kein Platz mehr für Landwirtschaft. Ist Vertical Farming die Lösung? Auch in der Stadt kann es Landwirtschaft geben – nach dem Prinzip des Vertical Farming
Städtischen Lebensraum nachhaltig landwirtschaftlich nutzen – das ist das Konzept, das hinter dem Begriff "Vertical Farming" steht. Die Idee ist dabei nicht ganz neu: Schon 1999 entwickelte der amerikanische Universitäts-Professor Dickson Despommier den Gedanken zur vertikalen Landwirtschaft mit seinen Studenten. Heute haben Herausforderungen wie der Klimawandel und knapper werdende Ressourcen diesen Gedanken wieder auf den Plan gerufen.

In der Stadt gibt's wenig Platz für Felder – trotzdem lässt sich die Landwirtschaft hierher holen: Um mehr Pflanzen auf der gleichen Grundfläche zu züchten, sollen sie nach dem Wissenschaftler Despommier einfach übereinander gestapelt werden. In riesigen Gewächshäusern können so auf mehreren übereinander gelagerten Etagen Früchte, Gemüse, Pilze und Algen angebaut werden. Dadurch werden erneuerbare Energien, wie die Wind- und Solarenergie, ausgebaut, mehr Abfälle recycelt und das Wasser optimal aufbereitet.

Wetterbedingte Ernteausfälle spielen beim Vertical Farming keine Rolle, davon abgesehen, dass Ressourcen geschont werden und trotzdem ganzjährig geerntet werden kann. So lässt sich viel mehr produzieren und die Versorgung der wachsenden Bevölkerung sicherstellen. Weite Transportwege und eine lange Kühlkette erübrigen sich – so gibt's weniger Verderb und Verlust. Durch kontrollierte Umgebungsbedingungen werden zudem weniger Dünger und Schädlingsbekämpfungsmittel gebraucht.

Die Idee vom Gewächshochhaus steht jetzt zwar noch ganz am Anfang. Anhänger der vertikalen Farm versuchen aber, den Gedanken in Fabrik- oder Lagerhallen umzusetzen, vor allem in Japan.

Angelehnt an das Konzept des Vertical Farming sind die Aqua-Salate der Firma Frankort & Koning: Das Blattgemüse kommt von der Saat bis zur Ernte aus nachhaltigem Anbau im Gewächshaus und wurde auf unserer Messe in Berlin als Neuheit vorgestellt. Möchten Sie mehr darüber erfahren? Rechts finden Sie den Link zu unserem Bericht von der Messe!

Pflanzen im Gewächshaus nach dem Prinzip des Vertical Farming Um mehr Pflanzen auf der gleichen Fläche anbauen zu können, sollen sie laut Experten in riesigen Gewächshäusern auf mehreren Etagen übereinander gestapelt werden