Für unsere kleinen Gäste

Servieren Sie die Gerichte kindgerecht
Dekorieren Sie die Gerichte kindgerecht
 zur Übersicht
13.11.2017

Leckere Kinderküche

So bieten Sie auch für kleine Gäste nur das Beste

Eltern wollen für ihre Kinder gesundes Essen im Restaurant Damit Familien sich im Restaurant so wohlfühlen, bedarf es gar nicht viel Aufwand
Familien mit kleinen Kindern stoßen in Restaurants oft auf Hindernisse: Kinderhochstühle sind praktisch nicht vorhanden, auf der Kinder-Speisekarte – wenn es überhaupt eine gibt – stehen nur Pommes oder Nudeln mit Tomatensauce und einen richtigen Platz zum Wickeln gibt es auch nicht. Dabei entscheiden in über 50 % die Kinder, welches Restaurant gewählt wird. Und es ist gar nicht so schwer, seine Gastronomie familiengerecht zu gestalten.

Vielen Eltern fehlen in Restaurants vor allem die nahrhaften Mahlzeiten für ihre Kinder; wenn zu Hause nicht gekocht wird, sollen die Kleinen aber doch trotzdem gesund und lecker essen. Zu einem Kindermenü im Restaurant sollte deswegen immer auch eine Gemüsekomponente gehören. Und auf einer gut gestalteten Speisekarte können Sie auf fette und ungesunde Speisen wie Pommes getrost verzichten!

Eine Pizza mit Gemüse-Gesicht kommt bei den Kleinen gut an Eine Pizza mit Gemüse-Gesicht bestellen Eltern für ihre Kleinen bestimmt gern

Italienische Küche mit Pep

Pizza mögen alle Kinder gern! Und so ungesund ist die italienische Spezialität gar nicht, wenn Sie sie mit einem Gemüsebelag anbieten. Oder Sie servieren zur Pizza Margerita einen Gemüsesnack, z. B. eine Tomatenschlange. Wichtig dabei: Es reicht, wenn die Pizza klein ist. So landet hinterher nicht so viel in der Abfalltonne.

Nudeln mit Tomatensauce kommen bei den Kleinen immer gut an. Aber ihre Eltern haben erst dann ein richtig gutes Gefühl, wenn die Tomatensauce noch zusätzlich mit Gemüse angereichert ist: Zucchini, Paprika und Auberginen passen sehr gut dazu und schmecken, weich gedünstet und passiert, auch Kindern richtig lecker.

Servieren Sie Fischburger mit Kartoffelpüree Burger mögen alle Kinder gern – dieser hier ist mit Fisch und frischem Salat belegt

Burger mal anders

Der Burger ist schon bei den ganz Kleinen der Renner. Wie wäre es also, wenn Sie einen Fisch-Burger auf Ihre Kinder-Speisekarte setzen? Belegt mit frischem Fischfilet, knackigem Salat, saftigen Tomaten und selbst gemachter Dill-Mayonnaise wählen Eltern diesen bestimmt gerne für ihre Kinder aus – und der Teller kommt garantiert leer geputzt in die Küche zurück! Extra-Tipp: Servieren Sie dazu keine Pommes, sondern Kartoffeln oder Kartoffelpüree.

Chicken Nuggets mal anders serviert Mit den richtigen Beilagen werden auch Chicken Nuggets zu einer nahrhaften Mahlzeit

Chicken Nuggets – aber gesund!

Natürlich dürfen es auch mal die berühmten Chicken Nuggets sein – damit Eltern diese aber gutheißen, servieren Sie dazu statt Tomatenketchup aus der Packung besser eine selbst gemachte Tomatensauce. Dinkelvollkorn-Nudeln und Brokkoli passen perfekt dazu – und schon wird aus dem vermeintlichen Fast Food eine nahrhafte Mahlzeit. Alternativ schmeckt den Kleinen dazu auch Kartoffelpüree mit Spinat.

Übrigens: Ein Dessert schließt das Familienmenü im Restaurant perfekt ab – aber nicht irgendeins: Toll ist zum Beispiel eine Obstpizza.

Extra-Tipps

Das hebt Ihr Restaurant in Sachen Kinderküche von der Konkurrenz ab

  • Machen Sie eine Extra-Speisekarte für Kinder und bebildern Sie diese: Anhand der Fotos können sogar ganz Kleine ihr Lieblingsgericht selbst auswählen und sich so schon aufs Essen freuen.
  • Ein Lätzchen-Service kommt bei Eltern mit Sicherheit gut an! So wird das Shirt nicht schmutzig, auch wenn Mama mal das Lätzchen vergessen hat.
  • Wer in seinem Lokal Frühstück anbietet, kann bei kleinen Gästen mit einem Kinderfrühstücks-Buffet punkten: Es sollte niedriger und für Kinder gut erreichbar sein. Kleine Teller, buntes Besteck und kindgerechte Deko sind hierbei das A und O. Außerdem gehören kleine Brötchen dazu sowie kindermundgerecht geschnittenes Obst und Gemüse. Manches Lebensmittel lässt sich vielleicht sogar in eine hübsche Form bringen, sodass Kinder gerne zugreifen.
  • Malblock und -stifte sind für Kinder in Restaurants zwar nichts Neues – aber achten Sie darauf, dass die Stifte angespitzt und in Ordnung sind. Wer möchte, gibt den Kindern nicht nur einen einfachen Malblock, sondern lässt sie Tisch-Sets mit Restaurant-Logo o. Ä. ausmalen; so vergeht die Wartezeit aufs Essen wie im Flug!

Checkliste für ein familienfreundliches Restaurant

Wenn Sie auch über die Speisekarte hinaus noch auf ein paar Dinge achten, werden Familien mit kleinen Kindern in Scharen zu Ihnen kommen – und sich so wohlfühlen, dass sie immer mal wieder vorbeischauen.

  • Gibt es saubere und sichere Kinderstühle bzw. Kinderhochstühle?
  • Kommen die Gerichte auf lustigem Kindergeschirr und mit kleinerem Besteck daher?
  • Bieten Sie einen Wickeltisch in einem dazu geeigneten hellen Raum an?
  • Haben Sie Ersatzwindeln und sogar neue Schnuller da?
  • Gibt es einen kleinen Hocker unter dem Waschbecken, damit Kinder sich selbst die Hände waschen können? Perfekt wäre es, wenn Sie sogar Kindertoiletten und Kinderwaschbecken anbieten.
  • Haben Sie Handtuchhalter auf Kinderhöhe?
  • Gibt es genug Platz für Kinderwagen?