12.11.2021

Moderner und effizienter Gemüseanbau

Warum Salatköpfe im Gewächshaus auch mal schwimmen dürfen

Aqua-Salat Gerade für Salat ist Hydroponik richtig effizient

Es benötigt nur wenig Platz, schont Ressourcen und macht urbanen Gemüseanbau zu einer echten Alternative: das Vertical Farming. Und das geht wortwörtlich fast durch die Decke: In mehreren Lagen übereinander werden hierbei Salate und verschiedene Gemüsesorten angepflanzt. Der Vorteil dabei: Das Wachstum der Pflanzen ist unabhängig vom Boden. Besonders im Kommen ist eine Unterform des Vertical Farming – die Hydroponik. Erfahren Sie hier ihre Grundzüge und die Gründe, warum Hydroponik besonders effizient für den Salat- und Gemüseanbau ist.

Wurzeln unter Wasser

Pflanzenanbau auf mehreren Etagen – so geht platzsparend!

Was genau ist Hydroponik? Bei der Hydroponik wachsen Pflanzen in einer wässrigen Nährlösung ohne Kontakt zum Boden. Diese Lösung enthält genau so viele Nährstoffe, wie die jeweilige Pflanze für ihr gesundes Wachstum benötigt. Das Ziel dieses Systems ist es, die Wurzeln der Pflanzen mit Wasser, Nährstoffen und Sauerstoff zugleich zu optimieren. So ist diese Anbaumethode durch und durch steuerbar – für Obst-, Gemüse-, Arzneipflanzen- und Speisepilz-Aufzucht. Vor allem ist Hydroponik aber nicht nur effizient, sondern auch nachhaltig. Das Sickerwasser wird nämlich aufgefangen und wiederverwertet.

Und wie funktioniert das  Pflanzenanbau im Wasser und ohne Erde? Um Nährstoffe im Wasser aufzunehmen, brauchen Wurzeln in erster Linie Sauerstoff. Denn ohne Sauerstoff drohen die Wurzeln zu faulen – und dann funktioniert gar nichts mehr. Daher wird größter Wert auf die Sauerstoffversorgung gelegt. Solange diese ordnungsgemäß läuft, steht einem gesunden Pflanzenwachstum nichts im Wege.

Hydroponik – die Zukunft im Salat- und Gemüseanbau?

Hydroponik ist eine Anbaumethode, die mehr und mehr Anwendung findet. In Berlin beispielsweise wurde eine Hydroponik-Farm von der Fläche eines Fußballfeldes errichtet. Angebaut wird das Gemüse auf unglaublich hohen Regalen – und zwar in bis zu 18 Etagen! Pro Tag ergibt das eine Ernte von 10.000 bis 30.000 Salatköpfen. Diese Größe zeigt: Hydroponik sorgt dafür, dass sowohl Anbau als auch Vertrieb besonders effizient funktionieren. Doch nicht nur die Größe sorgt für eine effiziente Ernte. Mithilfe von Hydroponik und Vertical Farming allgemein ist der Gemüseanbau nämlich auch in der Stadt statt nur auf landwirtschaftlichen Flächen möglich. Das spart Platz, verringert Transportwege, senkt Transportkosten und spart dabei CO2-Emissionen ein – ziemlich nachhaltig, oder?

Vorteile der Hydroponik

  • großer Ertrag
  • platzsparend
  • bessere Versorgung mit Nährstoffen, Sauerstoff und Wasser
  • exakte Anpassung der Nährstoffe an Pflanzenbedürfnisse
  • geringerer Wasserverbrauch
  • kein Dünger im Grundwasser
  • weniger Schädlinge = reduzierter Einsatz von Pestiziden und Insektiziden
  • Kein Unkraut
  • Salat und Gemüse bleiben länger frisch

Nachteile der Hydroponik

  • nicht für Bio-Gemüse zugelassen
  • großer Verbrauch an Substraten
  • einheitliches Düngen und keine unterschiedlichen Böden
  • Aroma-Unterschiede können evtl. verschwinden