02.06.2016

Von wegen nur Deko!

Kresse kann mehr

Kresse von Koppert Cress
Würzige, junge Kressesorten haben es wortwörtlich über den Tellerrand hinaus geschafft! Immer häufiger wird das Powergemüse bei den unterschiedlichsten Gerichten in den Vordergrund gerückt – es kann nämlich viel mehr als nur hübsch aussehen. Wir waren zu Besuch bei KOPPERT CRESS in den Niederlanden und durften den Kresse-Pionieren über die Schulter schauen!

Was ist eigentlich Kresse?

Kresse-Produkte sind kleine Jungpflanzen, die bereits Wurzeln gebildet haben und auf einem Nährboden heranwachsen. Somit fallen nach Definition von KOPPERT CRESS also auch viele weitere Pflanzensorten unter den Begriff "Kresse", sobald sie über das Keimstadium hinaus sind. Mit der handelsüblichen Gartenkresse haben die meisten Sorten nicht mehr viel gemein. Marc Bonsmann, Country Manager bei KOPPERT CRESS, bevorzugt daher auch den Begriff "Mikrogemüse".

Was ist das Besondere an den jungen Pflänzchen?

Der Begriff "Mikrogemüse" beschreibt eigentlich genau das, worum es geht: Die unterschiedlichen Gemüsesorten bündeln in den jungen Trieben all ihre Inhaltsstoffe und Aromen auf ein paar Zentimetern.

Eine Pflanze potenziert die Inhaltsstoffe nicht mit fortschreitendem Wachstum. Sie verteilt sie lediglich auf eine größere Fläche!

Marc Bonsmann, Country Manager
 

Dies macht die Jungpflanzen geschmacklich auch so intensiv und reich an Nährstoffen. Immer öfter finden die sprießenden Triebe daher den Weg vom Tellerrand in die Tellermitte.

Die Geschmacksvielfalt, die sich dem kreativen Koch damit auftut, ist immens: Von der honigsüßen "Honny Cress" über feurig scharfe "Chili Cress" bis zur prickelnden Geschmacksexplosion namens "Sechuan Cress" ist alles dabei. Damit empfehlen sich die tollen Triebe doch viel eher als Zutat denn als Garnitur. Sie verleihen Gerichten eine ganz neue aromatische Perspektive und sind dazu noch großartige Nährstofflieferanten.

Welche Sorten jetzt besonders im Trend liegen, haben wir für Sie getestet. Lesen Sie dazu auch unseren Begleitartikel "Krasse Kresse".

KOPPERT CRESS

Die Kresse-Experten
Gewächshäuser von Koppert Cress

Sie züchten die kleinen Köstlichkeiten

Das Unternehmen um Geschäftsführer Rob Baan beschäftigt rund 190 Mitarbeiter und hat seinen Sitz in Monster im Herzen Westlands. In dem traditionellen Gewächshaus-Anbaugebiet der Niederlande produziert KOPPERT CRESS mehr als 60 verschiedene Kressesorten- und andere Spezialitäten, wie essbare Blüten und Blätter.

Die grünen Experten sind weltweit auf der Suche nach besonders aromatischen und außergewöhnlichen Pflanzen. Erklärtes Ziel ist es, die Köche und Küchenchefs zu inspirieren, die innovativen Pflanzen nicht nur als Dekoration zu verwenden, sondern zuallererst den Geschmack der Kressen und Specialties kreativ mit Gerichten zu kombinieren. Sie werden überrascht sein, wie viele unterschiedliche Geschmäcker und Aromen sich in so einem kleinen Mikrogemüse verstecken.